Freitag, 16. Februar 2018

Entfesseltes Spiel von Anna Zabo

Einen wunderschönen guten Tag,
und damit Herzlich Willkommen auf meinem Blog und zur Rezension zu 'Entfesseltes Spiel' von Anna Zabo. Das Buch habe ich als Rezensionsexemplar vom Cursed Verlag bekommen. Dankeschön dafür, es freut mich immer wieder...also nun zum zweiten Mal. Aber es freut mich.

Quelle: Cursed Verlag

Steckbrief:
Name: Entfesseltes Spiel
Reihe: Takeover Band 2 (Buch in sich abgeschlossen)
Autorin: Anna Zabo
Verlag: Cursed Verlag
Preis: 6,99€ (E-Book)

Inhalt:
Justin ist der neue Mitarbeiter in der Firma in der Eli als CFO arbeitet. Der lebenslustige und aufmüpfige Junge in Gothicmontur vereint alles was Eli nicht mag. Und doch scheint er eine Anziehung auf Eli auszuüben, welcher ihn wirklich gerne mal Manieren beibringen würde. Und tatsächlich scheint Justin eine devote Ader zu haben. Doch wie Eli trägt er eine Menge seelischen Ballast mit sich rum, der eine Beziehung eigentlich unmöglich macht.

Meine Meinung:
Wie ich schon in der Rezension zum ersten Band geschrieben habe, stellen die Bücher für mich zwei Extreme dar. In Band 1 gab es relativ viel Fokus auf die Rahmenhandlung, jedoch ohne das die Liebesgeschichte zu sehr in den Hintergrund gerät, in diesem Band war mir jedoch wirklich einfach zu viel Fokus auf der (zwischen-)menschlichen Entwicklung und die Handlung kam wirklich sehr kurz. 
Jedoch gab es auch eine ganze Menge zu erzählen denn beide Protagonisten schleppen ganz schön viele seelische Probleme mit sich herum. Hach Eli...*schmacht* wenn ich a) ein Kerl wäre, b) schwul wäre, und c) auf dieses ganze BDSM-Zeug stehen würde, DANN wäre Eli meine erste Wahl. Der Mann ist einfach so toll. Nett, sensibel, gefühlvoll, einfühlsam, irgendwie romantisch, erfolgreich, witzig, klug und einfach wow.  Und er ist so überraschend und toll dargestellt....ein Traum. 
Justin war nicht mein Fall. Er kommt irgendwie rüber wie ein kluges Kerlchen und deshalb kann ich seine Vergangenheit nicht ganz nachvollziehen. Das ist meine rein subjektive Meinung. Natürlich kann sowas passieren usw. Aber für meinen Geschmack wars einfach drüber. (Ich würde jetzt gerne noch mehr dazu sagen, aber dann muss ich mich wieder für meine Aussagen rechtfertigen, weil man heutzutage NICHTS sagen darf, ohne das sich irgendwer angegriffen fühlt oder denkt man würde das nicht ernst nehmen oder ähnliches). 
Der Schreibstil war dieses mal auf jeden Fall etwas innovativer und die Wiedeholungen waren deutlich seltener. Ich muss nochmal betonen, dass die Gefühle der Charaktere wirklich unglaublich gut eingefangen und rüber gebracht wurden. Super.

Zusammengefasst war es ein gut geschriebener BDSM-Roman der nicht für generelle Gayliteratur-Einsteiger geeignet ist und ich empfehle auch Band 1 zu lesen um sich in die Materie etwas einzulesen. 

Eure Laura <3