Dienstag, 16. Januar 2018

Am Ende die Zeit von Daniela Tetzlaff

Hey ihr Lieben,
heute kommt die Rezension zu 'Am Ende die Zeit' von Daniela Tetzlaff aus dem Lysandra Books Verlag. Das Buch habe ich auf Lovelybooks in einer Leserunde gewonnen. Yippeee und Danke.

Eigenes Foto :)
Steckbrief:
Name: Am Ende die Zeit
Autorin: Daniela Tetzlaff
Verlag: Lysandra Books Verlag
Preis: 4,99€ (E-Book), 15,90€ (Taschenbuch)
*Hier* gehts zum Buch

Inhalt:
Luma ist ein 16 jähriges Mädchen und ein Stern. Rufius ist ein Katzenmensch in Lumas Alter und seine Aufgabe ist es den Zeitwandel zu vollziehen, also sie zu töten, damit die Menschheit neue Zeit bekommt um weiter zu existieren. Doch das Dunkle will verhindern, dass eine neue Zeit anbricht und so beginnt ein Kampf zwischen Hell und Dunkel. 

Meine Meinung:
Ich hab nach langer Zeit mal wieder Lovelybooks für mich entdeckt und für diese Buch konnte man sich gerade für eine Leserunde bewerben. Weil ich das Cover so schön fand und der Klappentext so rätselhaft war, habe ich mich direkt beworben und gewonnen. Diese Rezension ist meine persönliche Meinung und kommt somit von jemandem der gerne (Gay) Romance liest, maximal noch Urban-Romantasy. Deshalb gefallen mir vielleicht manche Sachen nicht, schlicht und ergreifend weil ich jugendliche Highfantasy nicht gewohnt bin. Ich bitte dies zu entschuldigen.

Also zunächst das Cover: Sooo schön. Und es passt wirklich gut zum Inhalt, was ja nun nicht bei allen Büchern der Fall ist. Aber hier stimmen Cover und Inhalt 1:1 überein. Auch die Seitengestaltung war wirklich besonders und aufwendig (Bilderquelle S.27 und S.29 aus "Am Ende die Zeit", Daniela Tetzlaff, Lysandra Books Verlag)



Ich fange bei der Charaktervorstellung einfach mal mit Luma an. Sie ist seit sie denken kann ein Außenseiter und teilweise auch Mobbingopfer und läuft mit ihrem Hoodie und der Kapuze tief ins Gesicht gezogen durch die Welt. Ihre Mutter ist etwas komisch und schenkt ihr zum Geburtstag immer seltsame Sachen mit denen ein Kind im jeweiligen Alter eher wenig anfangen kann, wie z.B. mit acht Jahren eine etymologische Wortenzyklopädie. An ihrem 16. Geburtstag wird sie in eine sehr kreative und ausgefeilte Fantasywelt katapultiert. Das erste Wesen das sie kennen lernt ist das Baummädchen Nigritia/Beljá, zu ihr später mehr. Natürlich erkennt sie zuerst nicht was oder wen sie vor sich hat und so geht sie mit dem vermeintlich normalen Mädchen Nigritia in einen Club. Okay, so weit so gut. Etwas mehr Begeisterung bzw. Verwunderung, dass es auf einmal doch einen Menschen gibt der sie wahrzunehmen scheint und ihr nichts Böses will wäre gut gewesen, allerdings könnte auch die Freude seitens Luma einfach so groß gewesen sein das sie das gar nicht hinterfragt. Nun ja, durch unglückliche Umstände gerät sie an die falschen Leute und eins kommt zum anderen. Das war das erste Buch.

Im zweiten Buch (das physische Buch ist in drei 'Bücher' d.h. drei große Kapitel mit Unterkapiteln geteilt) erfährt Luma was sie eigentlich ist und wird vollends in die Fantasywelt gezogen (hab ich schon erwähnt, dass diese großartig ist?). Aber egal was auch passiert, welche Enthüllungen und Konfrontationen passieren, egal was sie ertragen oder tun muss, sie bleibt einfach ruhig. Nichtmal ruhig, sondern irgendwie total gefühllos. Sie nimmt alles hin als ob das völlig normal ist. Zum Teil ist das glaube ich einfach Lumas zu nette Art ist und liegt vermutlich zum Teil an ihrer Vergangenheit. Mobbingopfer machen/sagen oftmals nichts, einfach, um es nicht noch schlimmer zu machen.

Im dritten Buch geht dann natürlich richtig der Punk ab und Luma wird sympathischer. Der Spannungsbogen findet im 3. Buch seinen Höhepunkt. Ein wiederkehrender Satz aus dem Buch ist:
"Aetas voltant. Die Zeit fliegt." (z.B. S.15) 
Und so ist auch die Handlung aufgebaut. Am Anfang beginnt sie langsam und gemächlich, wird aber mit der Zeit (je näher der Zeitenwandel kommt) immer schneller. Das fand ich wirklich sehr spannend und hat mir echt gut gefallen, diese Tatsache habe ich aber erst in nachhinein festgestellt. An sich spielt das Thema Zeit eine sehr große Rolle.

Personifikationen bzw. Objektivation (frag Google, das heißt echt so!) spielt sowieso eine große Rolle. Z.B. begegnet uns der Tod als 'reales' Wesen und das Chaos (ja, das Chaos. Ein Mensch.) macht das Wetter durch Tee trinken. Diese Elemente haben das fantasytechnische Gesamtpaket abgerundet. Allerdings haben sie nicht unbedingt zum Verständnis der Welt beigetragen und ich bin mir irgendwie immer noch unsicher ob ich wirklich alles verstanden hab gerade in Bezug auf die Zeit. Und wenn ja, ist noch die Frage ob ich es so verstanden hab wie die Autorin das beabsichtigt hat. Aber das Buch ist halt keine seichte Zwischenkost, sondern wirklich gut durchdacht und recherchiert.

Nun zu Rufius. Der war mir sehr sympathisch. Ziemlich wortkarg und scheinbar abgebrüht, in Wahrheit jedoch ziemlich gefühlvoll und bedacht. Er hat eine wirklich sehr gut ausgeschmückte Vergangenheit und alles an ihm ist stimmig. Allerdings hatte ich etwas Probleme ihn mir vorzustellen. Ich schiebe das mal darauf, dass ich einfach sonst keine Highfantasy lese denn an den Beschreibungen der Autorin lag es nicht. Sie waren ja da, es war für mich zumindest stellenweise einfach schwer sich etwas darunter vorstellen zu können. Ich mochte seine Entwicklung und die Überraschungen die er für den Leser bereit hält.

Beljá ist ein Baummädchen. Jup, die kann ihre Füße in Wurzeln und sich selber in einen ganzen Baum verwandeln. Sie ist der Charakter der für mich echt der Beste war. Mit ihrer lebenslustigen, netten und mutigen Art hat sie mich verzaubert. Sie ist wirklich schlau und manchmal etwas frech. Sie ist das sonnige Gemüt gegen die neutrale Luma und den etwas grumpy Rufius. Ihre physischen Aspekte sind schlüssig dargestellt und wirklich mal was was ich nicht kannte. Ach sie ist einfach ein toller Charakter.

Was gibts noch zu sagen? Achso, es gibt Liebesgeschichte(n). 

Ich empfehle das Buch Leuten sie es gerne etwas anpruchsvoller mögen, mit einer Liebesgeschichte im Hintergrund und einem Faible für Highfantasy.

Eure Laura <3