Mittwoch, 13. Dezember 2017

Sid(e) Effects - Lebe, als wenn es kein Morgen gibt (1) von Emma Smith

Hey ihr Lieben,
heute kommt die Rezension zu 'Sid(e) Effects - Lebe, als wenn es kein Morgen gibt' von Emma Smith.

Quelle: Eisermann Verlag

Steckbrief:
Name + Reihe: Sid(e) Effects - Lebe, als wenn es kein Morgen gibt
Band: 1
Verlag: EisermannVerlag
Preis: 10,90€ (Buch)
*Hier* erhältlich


Inhalt:
Slim Shadows ist ein 27-jähriger Rockstar und auf dem Tiefpunkt seiner Karriere. Drogenexzesse und Sexeskapaden gehören zu seinem Alltag. Sein Manager Matt beißt sich die Zähne an ihm aus um ihn wieder auf die richtige Spur zu lenken. Ein Lichtblick in Form eines Werbespots mit Prada, organisiert durch die bekannteste Werbefirma an der Ostküste, scheint wie ein Geschenk des Himmels. Doch diese Werbeagentur gehört nicht irgendwem, sondern Sidney Prescott, einer toughen Frau die wenig Lust hat, sich von Slim ihren guten Ruf kaputt machen zu lassen. Zwei völlig unterschiedliche Menschen treffen aufeinander und können sich anfangs nicht leiden. Doch da ist diese Anziehungskraft, der sich beide nicht widersetzen können...


Meine Meinung:
Man soll ja immer mit den guten Sachen anfangen, also: Das Buch hat mir gefallen. Der Schreibstil ist total super denn er ist richtige Umgangssprache die dann bei Slim auch gerne mal ins derbe/männliche gehen kann. Kleine Kostprobe?

"[...] Ihre Stimme klang wie süßer Honig. Verdammt noch mal, süßer Honig? Was ist das denn für eine Scheiße? Ich esse nichtmal Honig!" (Kapitel 2, Slim, bei mir (E-Book) Seite 54)
Solche Szenen gibt es häufig wo man wirklich ganz tief in die Gedanken der Protagonisten schauen kann und der Leser sich teilweise angesprochen fühlen kann. Gut fand ich auch die wechselnden Perspektiven von Sidney und Slim.

Die Geschichten der Protagonisten sind wichtig für die Geschichte, werden aber erst im Laufe des Buches eröffnet. Ich mochte die Beiden sehr gerne, es war wirklich eine Freude sie auf ihrem Weg begleiten zu dürfen. Auch die nicht ganz unwichtigen Nebencharaktere (sie spielen alle ihre Rolle) waren sehr sympathisch, nicht zu viel im Fokus aber genau so viel eingebunden, dass man die Möglichkeit hatte auch sie kennen und mögen zu lernen.

An wirklich negativen Sachen gibt es eigentlich nur zu sagen, dass das Buch irgendwann mal recht langatmig war. Ich meine ja, es ist eine Liebesgeschichte, da gehört Hin und Her und Ja und Nein unweigerlich dazu und Zweifel und Ängste und so. Aber irgendwann war man an dem Punkt, wo man sich nur noch dachte: 'Er will sie, sie will ihn. Wo ist das Problem, verdammt!? Ja, klar ihr seid beide Wesen mit einer Vergangenheit und einem eigenwilligen Charakter. Aber muss das wirklich so lange dauern?' Es war jetzt nicht so, dass sich das über 200 Seiten hingezogen hätte. Allerdings war es irgendwann wirklich zu viel.

Man muss jedoch klar sagen, dass die bereits erwähnten positiven Aspekte, das ganze schon irgendwie wett machen und man eben wegen z.B. dem Schreibstil trotzdem weiterlesen will und es auch gar nicht schlimm ist.

Wer auf eine Bad Boy Liebesgeschichte abfährt, wo die Protagonistin allerdings keine kleine graue Maus ist, dem lege ich dieses Buch ans Herz.

Eure Laura <3