Dienstag, 5. Dezember 2017

Die Wächterdämonen - Das Dämonensiegel von Lena Seidel und Simone Singer

Hey ihr Lieben,
heute kommt die Rezension zu 'Die Wächterdämonen - Das Dämonensiegel' von Lena Seidel.
Es ist das erste Buch in der Reihe um die Wächterdämonen.

(Quelle: www.bücher.de)

Steckbrief:

Name: Das Dämonensiegel
Reihe: Die Wächterdämonen
Autor: Lena Seidel und Simone Singer
Verlag: Dead Soft Verlag
Preis: 13.95€ (Buch), 5,99€ (E-Book)
*Hier* erhältlich

Inhalt:
Morten Rykers ist ein erfolgreicher Kunstdieb. Nach einer erfolgreichen Übergabe tritt ein attraktiver rothaariger Mann auf ihn zu. Er wirkt eine seltsame Anziehung auf Morten aus, weshalb die Beiden umgehend im Bett landen. Was Morten nicht weiß, der rothaarige Mann Damien ist in Wahrheit der Dämon Seere. Und das ist dessen Art der...Kundenaqusie. Die Hölle hat nämlich Probleme, Nachschub an menschlichen Lakaien zu finden die für sie Aufgaben in der Menschenwelt erledigen. Als die Menschen noch abergläubisch waren, haben sie sich öfter an die dunklen Mächte gewandt um an Ruhm und Macht zu gelangen, doch heutzutage macht das niemand mehr. Da Morten sowieso auf der "illegalen" Seite unterwegs ist, scheint für ihn das Angebot welches ihm Seere unterbreitet nicht schlecht. Er lässt sich darauf ein und bekommt umgehend von Seere ein Dämonensiegel aufgedrückt, welches ihn als sein 'Eigentum' kennzeichnet. Doch bald muss Seere feststellen, dass Morten kein schwacher kleiner Mensch ist der sich herumschubsen lässt, sondern ein starker Kerl, welcher sich auch nicht scheut einem Dämon Widerworte zu geben und dabei irgendwie verdammt attraktiv und interessant ist...

Meine Meinung:
Da kannste nix sagen, das Buch ist super. Morten ist ein sehr sympathischer Charakter, dessen Handlungen und Gedanken man gut nachvollziehen kann. Sein Verhalten passt gut zu dem, wie er vorgestellt wird. Als Dieb bzw. Krimineller, lässt man sich nunmal nicht die Butter vom Brot nehmen und man kommt ohne große Klappe nicht weit. Das musste er schmerzlich in der Vergangenheit feststellen. Es ist sogar manchmal recht beeindruckend, dass er sich in bestimmten Situationen trat Seere die Stirn zu bieten.
Seere ist nicht unbedingt das, was man sich als Schwiegersohn wünscht. Als sehr alter Dämon, der die Menschen nur als Spielzeug ansieht und auch Morten zuerst nur als Instrument sieht, möchte man manchmal an die Gurgel gehen. Ich hatte lange das Gefühl, er sieht Morten als Spielzeug an, obwohl es da schon Situationen gab, in denen er Gefühle für ihn gezeigt hat.
Es treten weiterhin die zwei anderen Wächterdämonen, sein Kollege Dantalion und deren Chef Leonard auf, sowie einige andere Nebencharaktere. Alle sind recht unterhaltsam und tiefgründig und durchdacht.
Der Schreibstil ist flüssig, man kann der Handlung gut folgen und es ist eine gute Portion Humor dabei. Die intimen Szenen waren angemessen beschrieben, nicht zu vulär aber auch nicht zu umschrieben.
Klare Empfehlung :)

Eure Laura <3