Mittwoch, 24. August 2016

Sixteen Moons - Kami Garcia, Margaret Stohl

Hey ihr Lieben,
nach langer Abstinenz habe ich mal wieder eine Rezension. Diesmal habe ich mich (für meine Verhältnisse) mutig an ein Jugendbuch gewagt.

Ich bin schon Ewigkeiten um das Buch rumgeschlichen, habe mich allerdings nie getraut es zu kaufen aus Angst, dass es mir nicht gefällt.

Der Inhalt:

Ethan Wate ist ein normaler Junge aus der verschrobenen Kleinstadt Gatlin in den Südstaaten der USA. Seit einiger Zeit "plagen" ihn allerdings Träume von einem Soldat und seiner Geliebten. Das Gesicht der Geliebten kann er in seinen Träumen nie sehen, allerdings weiß er, dass sie es ist die er sieht: Lena Duchannes, die Neue an seiner Schule.

Lena ist anders, als alles was Ethan an Mädchen bisher kennengelernt hat. Kein Wunder, sie ist eine Caster, ein Mensch mit übernatürlichen Fähigkeiten, noch dazu eine Naturgeborene, was ihre Fähigkeiten stärker und Umfangreicher macht als bei anderen Castern. Auf den Mädchen der Duchannes liegt allerdings ein Fluch, am 16. Mond (16. Geburtstag) werden sie berufen - auf die helle oder auf die dunkle Seite. (Schöne Grüße von Star Wars) Helle Caster setzen ihre Kräfte für das Gute ein, dunkle Caster (Oh Wunder) für das Böse.

Ethan und Lena beginnen eine zarte Freundschaft, welche sich aber recht schnell in eine romantische Beziehung verwandelt. Das junge Glück wird allerdings von Lenas nahender Berufung und den Bestrebungen ihrer Mutter, der mächtigsten dunklen Caster, Lena zu "Bekehren" überschattet. Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen umso tiefer taucht Ethan in die Welt der Caster ein und merkt: Nicht alle Dinge sind so wie sie den Anschein machen.

Meine Meinung:

Ein riesiges, riesiges Lob für die Ausgestaltung der Atmosphäre und der Charaktere. Da merkt man wirklich, dass sich jemand Gedanken gemacht hat BEVOR er angefangen hat zu schreiben. Man hat den Eindruck, dass zuerst die Biographien der einzelnen Charaktere geschaffen wurden, sowie ein Stadt- und sonstige Einwohnerplan von Gatlin erstellt wurde, bevor auch nur irgendwas anderes gemacht wurde. Es ist so unglaublich gut gemacht...man hat wirklich (das sage ich vielleicht oft, aber dieses Buch steht auf Platz 1 der Bücher die zu dieser Gruppe gehören) den Eindruck mittendrin statt nur dabei zu sein. Fantastisch.

Die Liebesgeschichte ist natürlich der Hauptinhalt irgendwie aber: großes Lob, dass sie selten schmalzig und nicht nervig im Zentrum steht. Sehr gut dosiert, ich mag das. Die Handlung an sich ist wirklich sehr gut gelungen, allerdings hat man (wenn man sonst so Bücher liest wie ich) eben gemerkt das es für jüngeres Publikum geschrieben ist.

Die übernatürlichen Elemente der Geschichte, also das was Lenas Fähigkeiten betrifft, fand ich gut dosiert und (für eine Caster) realistisch und nicht übertrieben. Auch was die Fähigkeiten anderer Caster angeht, war alles sehr nachvollziehbar.

Alles in allem ein sehr unterhaltsames und schönes Jugendbuch.

Eure Laura <3


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen