Mittwoch, 17. Februar 2016

Eversea - Und die Welt bleibt stehen - Natasha Boyd

Hey ihr Lieben,
heute habe ich die Rezension zu "Eversea - Und die Welt bleibt stehen" von Natasha Boyd für euch.

Inhalt:

Nach dem Auftauchen von Jacks Hollywoodfreundin ist Keri Ann am Boden zerstört. Ihre Freunde versuchen alles um sie aufzumuntern und langsam beginnt sie sich aus ihrer Krise zu kämpfen und sogar eine Art Beziehung mit einem Jugendfreund zu haben. Als sie eines Tages einen Platten auf der Autobahn haben, hält noch ein anderes Auto auf dem Seitenstreifen. Heraus steigt: Jack. Jack ist zurück in Butler Cove und damit in Keri Anns Leben. Ist die Liebe der beiden zu retten?


Meine Meinung:

Die Geschichte ist wechselnd von Jack und Keri Ann erzählt. Am Anfang des Kapitels steht immer wessen Sicht es jetzt ist, das finde ich sehr gut. Nichts ist schlimmer als wenn man ein Buch mit wechselnden Erzählperspektiven hat und man jedes Mal nachdenken muss "Wer erzählt da gerade?"

Der Schreibstil war wie beim ersten Band wieder total super. Stellenweise war die Geschichte sehr langatmig weil nicht wirklich was passiert ist. Teilweise wollte man das Buch anschreien: "Kommt doch mal zu Rande mit euer Liebeskiste." Mehr gibt es eigentlich nicht zu meckern. Die Autorin konnte ihr Niveau von ersten Teil im zweiten Fortsetzen. Absolut lesenswert.

Eure Laura <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen