Dienstag, 27. Oktober 2015

Rockstar - Helen Carter

Hey ihr Lieben,
ja, es war eine Weile ruhig. Ich hatte die Möglichkeit alles zu tun, was ich 13 Jahre kaum machen konnte: einfach rumgammeln. Die Zeit zwischen der Schule und der Uni einfach mit entspannen verbringen. Und ich hab halt auch irgendwie das Lesen runtergefahren. Aber ich war neulich im Urlaub und da habe ich viel gelesen.

Unter anderem die Rockstar-Reihe von Helen Carter.

Inhalt:
Es geht um den Sänger Bones Armstrong, welcher eines Nachts mit einer Stichwunde in der Praxis von Ivy Newman auftaucht. Ivy lebt für ihren Job, daher ist ihr Bones Armstrong mit seiner Band vollkommen unbekannt. Allerdings ist sie dann doch so neugierig, dass sie die Karte einlöst die ihr Bones für das Konzert nach seiner Behandlung zusteckt. Nun ja, es ergibt sich, dass die Beiden ein Paar werden. Doch die Beziehung gestaltet sich sehr schwierig, da Bones wirklich ein Bilderbuchrockstar ist samt Drogen- und Alkoholexzessen gepaart mit Groupies flachlegen (und ja, das Wort ist an dieser Stelle nötig. Oftmals ist es nämlich nicht mehr)

Meine Meinung:
Tja, fangen wir mal mit dem an was mit nicht gefallen hat: Es war mir teilweise echt zu heftig. Gerade was den Sex mit den Groupies angeht, da hab ich mich ja schon als Leserin schlecht gefühlt. Ich meine ja, diese Mädchen legen es drauf an, aber so? Puuuh. Außerdem hat man eigentlich permanent Mitleid mit der armen Ivy, da das Buch aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben ist und es viele Momente gibt die Ivy gar nicht mitbekommt und man ihr eigentlich zeigen will was für ein Arsch Bones ist.
Ansonsten hat mir aber alles sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist angenehm, weder ewig lange Sätze noch abgehackte kurze Sätze. Ivy ist wirklich eine tolle Persönlichkeit die man sofort ins Herz schließt.
Ich kann das Buch wirklich empfehlen, denn zwischen den ganzen Exzessen und rohen Sexszenen, doch eine wunderbare Liebesgeschichte ihren Platz findet.

Eure Laura <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen