Montag, 20. Juli 2015

Minions Filmrezension

Hey ihr Lieben,
das hier ist die Filmrezension zu "Minions".

Wer kennt sie nicht? Die kleinen goldigen, pillenförmigen, gelben Bösewichthelfer aus dem Film "Ich, einfach unverbesserlich"? Das wohl wichtigste Wort ist: BANANA.
So naja jedenfalls fängt der Film der Minions bei ihrer Entstehung an. Sie sind nicht so talentiert ihren Bösewicht zu behalten wenn sie ihn erstmal gefunden haben, jedoch finden immer wieder ihren "Big Boss". Als sie dann aber irgendwann keinen mehr finden werden sie lustlos und depressiv, was einen Minion, Kevin, dazu veranlasst loszuziehen um seinem Volk den ultimativen Schurken zu beschaffen. Stuart und Bob begleiten ihn. Durch Glück und Zufälle verschlägt es sie nach New York und dann nach Orlando zur Villain Con wo sie Scarlet Overkill treffen. Haben sie damit endlich ihren ultimativen Schurken gefunden und können ihr Volk retten?


Edit: [Meine Meinung] Irgendwie war ich bisschen durch den Wind. Also zum Film ist zu sagen, dass er unglaublich sehenswert ist. Auch ohne Sprache ist er gut verständlich und die Minions sind ja sowieso einfach zum knuddeln. Es ist toll die "Vorgeschichte" vor Gru bzw. Ich einfach Unverbesserlich zu erfahren. Scarlet ist eine 1A Schurkin und ihr Ehemann echt urkomisch. Der Handlungsstrang ist doch sehr spannend. Der süßeste Minion ist Bob <3

Eure Laura <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen