Sonntag, 21. Dezember 2014

Lara Adrian - Gefangene des Blutes

Hey ihr Lieben,
heute kommt die Rezi zu "Gefangene des Blutes" von Lara Adrian. Es ist der zweite Teil der Midnight-Breed-Reihe.

Inhalt:

Tess Culver ist Tierärztin. Und das mehr aus Leidenschaft, als wegen des Geldes oder Anerkennung. Eines Abends findet sie einen blutenden und verletzten Mann in ihrem Lagerraum: Dante. Er ist ein Vampir und um zu überleben, nimmt er sich Blut von Tess. Doch dann der Shock. Sie ist eine Stammesgefährtin und mit seinem Verhalten hat er die eine Seite eines ewig währenden Vertrages abgeschlossen - die Blutsverbindung. Voller Panik löscht Dante ihre Gedanken und verschwindet, doch eine Mission führt den Krieger wieder in hre Nähe und er merkt, dass er nicht von ihr lassen kann. Und auch Tess scheint von ihm nicht abgeneigt zu sein...doch würde sie ihr Leben für ihn aufgeben?

Meine Meinung:
Freunde, lest das Buch nicht im Bett. Die Romantik tropft da nur so heraus. Absolute Dahinschmelzgefahr. Dante ist soooo ein Traummann. Wow! Respekt. Er war noch besser dargestellt als Lucan. Oh mein Gott kann ich da nur sagen. Haben will! Sofort! Jetzt! Tess war mir auch richtig sympathisch, obwohl ich sie um Dante beneide. Meine Güte was ein Mann.
Die Charaktere Elise Chase (Protagonistin im 3. Band) und Sterling Chase (Protagonist in Band 10) werden eingeführt und auch gut in die Geschichte einbezogen. Man merkt, dass sie wichtig sind, aber sie werden nicht in den Mittelpunkt gestellt. Ben Sullivan, Tess' Exfreund ist ein richtiges Ekel. Er war mir von Anfang an unsympathisch.
Ich denke, es ist nicht gerade einfach all diese Elemente zu verbinden, ohne dass das eine zu viel und das andere zu wenig Aufmerksamkeit bekommt. Eine Protagonistin zu schaffen, mit der man gerne auf der Reise durch das Buch zusammen ist und so mitfühlen kann, dass man sie sogar um ihren Vampir beneidet, dazu gehört einiges. Auch einen Bösewicht (abgesehen von den Rogues) zu schaffen, den man zwar nicht mag, aber auch irgendwie nicht direkt den Tod wünscht oder er irgendwie störend ist, ist eine Kunst. Lara Adrian beherrscht sie über alle Maße.


Das Bild ist von meiner Instagramseite -> hier

Eure Laura <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen