Samstag, 13. Dezember 2014

Die Welt von Midnight Breed

Hey ihr Lieben,
heute kommt ein kleiner Lexikonpost zur "Midnight-Breed"-Reihe von Lara Adrian. Ich habe nämlich angefangen die Bücher zu lesen und damit ihr versteht mit was für Begriffen ich um mich werfe, hier eine kleine Einführung. Diese ist im Band "Das Sehnen der Nacht" enthalten und ich werde sie mit meinen eigenen Worten wiedergeben.

Wie sieht so ein Vampir aus?

Meistens sind sie sehr groß und muskulös. Wenn sie Hunger haben, wütend sind oder sexuelle Erregung verspüren, verengen sich ihre Pupillen zu Schlitzen und glühen bernsteinfarben. Außerdem kommen ihre Fangzähne hervor. Alles was sie von normalen Menschen unterscheidet, sind die Dermaglyphen. Diese sind Muster, so ähnlich wie Tattoos, welche aber die Farbe ändern können.

Die Blutsverbindung:
Der Vampir trinkt von seiner Stammesgefährtin und sie von ihm. Oftmals ist es ein sehr ritueller und heiliger Akt, manchmal ist es unfreiwillig.

Der Stamm der Vampire:

Hat ein Mann mit einer Menschenfrau Geschlechtsverkehr, passiert gar nichts. Erst wenn er und eine Stammesgefährtin die Blutsverbindung eingehen, kann sie schwanger werden und ein neues männliches Stammesmitglied hervorbringen. Die Empfängnis kann aber nur während der zunehmenden Mondphase stattfinden. Das Baby hat schon Fangzähne und ernährt sich, bis es selber jagen kann, von der Mutter. Der Minivampir hat die Dermaglyphen von seinem Papa, und Haar-, Augen- und Hautfarbe von der Mama. Von ihr kriegen sie auch ihr übernatürliches Talent. Mit 30 Jahren hören die Vampire auf zu altern und sind quasi unsterblich. Auch ihr Aussehen ist immer so wie oben beschrieben, ob sie trainieren oder nicht.

Die Stammesgefährtin:

Sie ist eine ganz normale Menschenfrau mit einer besonderen DNA und Bluteigenschaften. Irgendwo auf ihrem Körper findet sich eine Träne, die in eine liegende Mondsichel fällt. Jede Stammesgefährtin hat eine besondere Gabe, welche telekinetischer oder übersinnlicher Natur ist. Trinkt eine Stammesgefährtin das Blut ihres Gefährten, hört auch sie auf zu altern.

Die Rogues:

Wenn ein Stammesvampir "über den Durst" Blut trinkt, wird er zum Rogue, dessen Leben nurnoch aus der Jagd nach Blut besteht. Im Körper der Rogues ist das Hämoglobin anders, als bei normalen Vampiren, denn um Rogues zu töten benötigt es nur einen Kratzer mit Titan.

Der Orden und die Krieger:

In der Mitte des 14. Jahrhunderts gründeten Lucan, Tegan und einige der ersten Vampire den Orden, als Kriegserklärung gegen ihre Väter und Rogues, was zu der Zeit das gleiche war. 1898 wurde das Hauptquartier des Ordens von Lucan und Gideon in Boston eröffnet. Die beiden Krieger Dante und Conlan wurden als Erste für das Hauptquartier rekrutiert, danach kamen Nikolai und Rio. Einige Jahre danach kam Tegan aus Europa.

Eure Laura <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen