Donnerstag, 25. September 2014

Midnighters - Scott Westerfeld

Hey ihr Lieben,
heute kommt die lang vor mir hergeschobene Rezension zur Midnightertriologie von Scott Westerfeld.

  1. midnighters - Die Erwählten
  2. midnighters - Das Dunkle
  3. midnighters - Der Riss
Die Erwählten:
Jessica "Jess" Day  zieht mit ihren Eltern und ihrer Schwester nach Bixby, Oklahoma. Dort besucht sie die Highschool und fndet auch recht schnell Freunde. Ihre Freundinnen stellen eines Tages eine Liste zusammen mit Dingen, die in Bixby komisch sind. Nach und nach lernt sie die Merkwürdigkeiten am eigenen Leibe kennen. In ganz Bixby finden sich zum Beispiel sehr viele Sachen die die Zahl 13 enthalten. Das fällt ihr allerdings erst auf, nachdem ein seltsames Mädchen, Dess, sie darauf aufmerksam macht. Auch Dess' Freunde zeigen ungewöhnlich großes Interesse an Jess.
Eines Nachts wacht Jess auf und die ganze Welt ist in ein gespenstisches blaues Licht getaucht. Als sie aus dem Fenster schaut, scheinen Diamanten in der Luft zu hängen, die sich bei Berührung als Regen herausstellen. Die Zeit ist stehen geblieben, der Regen ist in seiner Bewegung eingefroren - Jess' erste Midnight.
Am nächsten Tag fangen Dess und ihre Freunde Melissa und Rex Jessica ab und erklären ihr, dass sie eine Midnighterin ist. Sie erlebt die 25. Stunde des Tages, welche bei der Entstehung der Erde so stark komprimiert wurde, dass sie für andere Menschen nur ein Moment ist, für die Midnighter allerdings eine ganze Stunde. Jeder von ihnen hat eine Fähigkeit, die sich erst in der blauen Stunde richtig zeigt. Währen die Talente der anderen eindeutig sind, ist Jess' Talent verborgen. Melissa, Dess, Rx und der fünfte Midnighter in Bixby, Jonathan, wollen ihr helfen es zu finden. Doch das wird schwieriger und gefährlicher als sie dachten.

Das Dunke:
Mathegenie Dess entdeckt mit Hilfe eines GPS-Empfängers, den sie von ihrem Dad genommen hat, ein Muster in der blauen Zeit. Sie stellt fest, dass die Koordinaten von Bixby nicht zufällig sind. Mit Karten und ihren mathematischen Fähigkeiten klärt sich das Rätsel und als sie eines Tages zu einem Punkt in Bixby fährt, welcher durch seine Koordinaten besonders ist, entdeckt sie dort ein Haus. Darin wohnt die sechste Midnighterin in Bixby, Madeleine. Sie ist eine alte Frau und hat die selbe Fähigkeit wie Melissa - Gedankenlesen. Zusammen arbeiten Dess und Madeleine an der Entschlüsselung der blauen Zeit. Doch das ist nicht das einzige spannende was im Kreis der Midnighter passiert. Die übrigen entdecken ein Haus welches von Darklingspuren fast vollständig bedeckt ist. In der darauffolgenden Nacht machen sich Melissa und Rex auf eigene Faust auf Erkundungstour zu dem Haus, Sie brechen ein, denn sie wollen das Haus durchsuchen. Doch promt nähert sich eine Armee Darklinge die sie angreifen. Darunter auch der "Boss" der Darklinge - der Halbling. Eine Mischung aus Darkling und einem zwölfjährigen Mädchen. Der Darkling zehrt von ihr, daher ist sie kurz vorm Tod. Diese Transformation funktioniert nur mit Sehern, wie auch Rex einer ist. Wenn das Mädchen stirbt, brauchen die Darklinge einen neuen Seher...die Jagd auf Rex ist eröffnet. Dieser wird auch umgehend gekidnappt und für die Midnighter beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Während sie Rex suchen stoßen sie auf die Familie Grayfoot, die offensichtlich Kenntnis von der Midnight hat und deren jüngste Tochter eine Schulfreundin von Jess ist...

Der Riss:
Die blaue Zeit wird instabil. Temporale Kontorsionen, also Verschiebungen in der blauen Zeit, werden häufiger. Eines Tages ist sogar um 9:00 Uhr morgens Midnight. Das soll nicht das einzige außergewöhnliche Auftreten der blauen Zeit gewesen sein. Immer öfter wird Bixby tagsüber in blaues Licht getaucht, und das für mehrere Stunden. Die Midnighter sind voll in ihrem Element, doch sie müssen vorsichtig sein. Sie wissen nicht wie lange solch eine Kontorsion anhält. Gerade für Flyboy Jonathan, dessen Fähigkeit es ist in der blauen Stunde der Schwerkraft zu trotzen, ist es gefährlich. Was, wenn er auf einem Wolkenkratzer oder einer Werbetafel sitzt, und die Schwerkraft wieder kommt?
Die Midnighter finden heraus, dass diese Entwicklung allerdings nicht gut ist. Die Midnight droht Bixby zu verschlucken - für immer Midnight. Durch die Häufigkeit der blauen Stunde werden aber auch die Darklinge mutiger und trauen sich näher an die Stadt heran. Der Kampf gegen die dunklen Kreaturen und um Bixby geht in die letzte Runde die nur Flammenbringerin Jessica entscheiden kann.

Meine Meinung:
Wow. Diese Triologie ist ein Meisterwerk. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll zu schwärmen.

  1. Unglaublich tolle Charaktere: Allesamt waren sie sehr nett und sympathisch. Ich habe sie unheimlich gerne auf ihrer "Reise" begleitet. Die Fähigkeiten zeigen von unglaublicher Kreativität, meiner Meinung nach. Ein Mathegenie, eine Gedankenleserin, ein Hellseher, ein Flyboy (ich wüsste nicht wie ich es anders nennen soll und ich fand die Bezeichnung im Buch schon super) und die Flammenbringerin, die der Midnight trotzen kann. 
  2. Eine schöne Location: Eine kleine Großstadt (*hust* was für eine Genieaussage), mit ein paar Wolkenkratzern, Straßen in denen alle Häuser gleich aussehen und Wüste drum herum. Genial. Und eine Stadt mit einem großen Geheimnis...
  3. Erklärungen, Verständnis etc.: Nichts zu meckern. Alles was der Autor ins Spiel bringt, wird erklärt. Auch Dess' Mathematik ist durchaus zu verstehen und interessant. Man kann wirklich allem gut Folgen und es sich vor allen Dingen auch ziemlich gut bildlich vorstellen. Die Fähigkeiten wurden gut erklärt und im Leser wird der Wunsch geweckt, selbst so eine zu besitzen. Insgesamt ist alles sehr detailliert beschrieben, was mir echt super gefallen hat.
  4. Spannung & Geschichte: Die Geschichte ist einfach nur Klasse. Eine 25. Stunde am Tag die nur manche erleben und dabei auchnoch coole Fähigkeiten haben die sie im Kampf gegen Monster einsetzen? Wie geil ist das bitte?! Absolut fesselnd und spannend. Jedes Buch für sich hat eine eigene Spannungskurve, aber insgesamt muss ich sagen, dass man von Buch zu Buch eine Steigerung erlebt. Großes Lob dafür. Manchmal ist es ja so, dass einer der Folgebände schlechter als der Erste ist. Aber keineswegs bei der Midnightertriologie. Ich habe sie alle sofort nacheinander gelesen, was ich auch jedem empfehle. Man kann nämlich nicht aufhören. Suchtgefahr hoch 10!
  5. Abschließendes & Sonstiges: Das Ende, meine Freunde, das Ende ist so krass. Da kam ich erstmal eine Weile nicht mit klar. Das ist so ein: "Was zum...? Jetzt echt?"- Ende. Oh, wenn ihr übrigens nicht auf Bücher steht, bei denen das Ende vielleicht etwas traurig ist, solltet ihr es nicht lesen.

Das Bild ist von *hier* . Thanks Scott, I love it.

Eure Laura <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen