Donnerstag, 26. Juni 2014

Was Blogger/Bücherwürmer nervt...

Hey ihr Lieben,
heute beschäftige ich mich mit einem sehr interessanten Thema: Was uns Blogger/Bücherwürmer eigentlich so alles nervt. Viele denken ja wir hätten es so einfach, wir würden ja eh nur in unseren Buchwelten rumhängen und unser einziges Problem sei, dass das Buch halt irgendwann zu Ende ist oder wir auf unseren Blogs so wenig Leser haben. Deshalb habe ich hier, mit Hilfe von vielen anderen Bloggern, eine Liste zusammengestellt, was uns so alles auf den Keks geht.


  1. ramponierte Bücher: nicht primär mein Problem, solange man es lesen kann ists okay. Aber viele haben da echt ein Problem mit und ich muss zugeben, wenn irgendwie riesige Flecken auf den Seiten sind, es total abgestoßen ist oder der Buchrücken nurnoch aus Leserillen besteht, ist das auch nichtmehr schön. Viele Postboten haben anscheinend im Blut, dass jedes Päckchen Bombensicher ist und total stabil und man mit Buchsendungen nicht sorgsam umgehen braucht. Also ramponierte Bücher sind ein Problem!
  2. Unverständnis: eigentlich meine Nummer eins. Ich werde angeguckt wie ein Alien mit Masern, wenn ich in der Bahn mit einem Buch sitze. Hallo?! Ja okay, es ist manchmal ansteckend, aber einigen würde es wirklich nichts schaden. Dann hätten sie weniger...unintelligentes Zeug im Kopf. Okay, wir wollen ja nicht zu persönlich werden, aber mich regt es echt auf wenn Leute nicht verstehen können, warum die Bücherwürmer ihre Bücher so lieben. Ja, sie sind unsere Welt. Ja, sie holen uns manchmal von hier weg und tragen uns in ein Traumland. Na und?! Neidisch oder so?!
  3. zu wenig Platz: kann ich auch ein Lied von singen. Ich lese...und davon schrumpft mein Zimmer von ganz allein. So sieht es nämlich aus. Was auch ein Dauerproblem von vielen ist: Die Bücher wollen einfach nicht schön im Regal aussehen! Ich bin eigentlich auch durchgehend unzufrieden mit meiner Regalordnung und egal wie ich es drehe, schiebe und umräume - es wird nicht besser.
  4. zu wenig Zeit: Zeit ist nicht immer Geld, aber Zeit bedeutet LESEN *_* Ich weiß nicht wie es anderen Bloggern geht, aber ich stehe immer ein bisschen unter Druck. Man will ja immer wieder was Neues posten können und daher muss man was tun? Lesen. Und wenn man dann keine Zeit hat ist das nicht so gut. Generell nervt aber jeden Bücherwurm, dass man manchmal keine Zeit hat weiterzulesen aber das Buch so spannend ist und man wissen will wie es weitergeht.
  5. Wachsende WuLi und wachsender SuB: Ja, ein Problem was sowohl Buchblogger, als auch Bücherwürmer haben: Es wird immer mehr. Ständig entdeckt man ein neues Buch, das man UNBEDINGT haben muss. SOFORT! Und wenn man dann mal stöbert im Internet, im Buchladen oder sonstwo denkt man sich: Och joa...das klingt gut. Und dann kauft man es und es landet auf dem SuB wo schon 50 andere Bücher mit dem gleichen Schicksal warten. :D
  6. Veränderungen an Buchreihen (Coveränderungen, Höhenänderungen): Ich glaube da muss ich nicht so viel zu sagen. Es sieht einfach...nicht schön aus und lässt einen bei der Suche nach einer schönen Regalordnung verzweifeln
  7. Rechtschreibefehler, Corrector und Kopierer: Ja, es stört wenn Rechtschreibfehler im Buch sind. Und zwar sehr. Okay, manchmal fehlt nur ein Buchstabe oder so, aber trotzdem - es ist nicht schön. Jeder Bücherwurm hasst sie. Corrector - NIEMAND, aber auch wirklich NIEMAND will wissen ob man in seinen Posts Rechtschreibfehler hat. NEIN! Es will keiner Wissen. Sie passieren, sie sind menschlich, also lasst sie einfach existieren. Niemand mag Corrector, die einen Blog besuchen, kommentieren "Da und da ist ein Fehler" und wieder gehen und niemals wieder kommen. Dann eine weitere "Plage": Kopierer. Ich selber bin da glaube ich nicht von betroffen, meine Rezis sind so schlecht, die will keiner. Nein Spaß bei Seite: Es ist für einen Blogger eine Menge Arbeit einen Blog am Leben zu erhalten, ihn zu pflegen und sich immer was Neues auszudenken. Deshalb ist es einfach mies, das zu kopieren und abzukupfern. Das macht man nicht!
  8. Das Warten auf Fortsetzungen: Man ist voll in einem Buch drin, es ist spannend und man will nicht aufhören zu Lesen. Doch dann der Schock: Die letzte Seite. Schnell, die Fortsetzung muss her! Aber von wegen schnell. "Die Fortsetzung erscheint am 15. Mai 2015." Jawolloo, das macht doch Spaß...nein! Tut es nicht. Es ist absolut furchtbar auf Fortsetzungen warten zu müssen.
  9. Der Hype und die Enttäuschung: Nichts ist schlimmer als schlechte Bücher. Nichts. Schon gar nicht, wenn man selber findet, dass 1 Cent für das Buch zu teuer wären. Aber was schlimmer ist: Bücher die gehyped (Schreibt man das so?) werden und einen dann enttäuschen. Man lässt sich von der Euphorie mitziehen und stellt fest: Hm, den Hype versteh ich irgendwie jetzt nicht so wirklich. Das nervt und entmutigt was zu Punkt 10 führen kann...
  10. Leseflaute: Auch bekannt als Dr. Tod. Der Horror für jeden Buchjunkie. Ich...nein es fallen mir keine Worte ein um das zu beschreiben. Es ist ein mehr als grausames Gefühl.
Der Beweis: WIR HABENS AUCH NICHT LEICHT.

Eure Laura <3

Kommentare:

  1. Hallöchen !
    Also du hier da und dort einen Rechtschreibfehler xD :D
    Spaß! Ich muss aber sagen, dass ich das auch mal mache, aber versuche nett darauf hin zu weisen, man kann den Kommentar ja danach einfach löschen. Ich will dann nur nicht, dass derjenige blöd da steht. Ich mags lieber jemand sagt mir, wenn er einen Tippfehler entdeckt hat.
    Ich muss sagen, es gibt auch vielen was mich als Buchblogger nervt und einiges hast du auch schon genannt, aber es gibt auch noch einige andere sachen.. die ich nicht näher ausführen möchte :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lotta,
      erstmal danke für deinen Kommentar :P Die Dinge sind auch nur eine Auswahl und ein Bruchteil von den Dingen die uns nerven, ich muss es ja wissen. Aber es waren die Top 10 :D

      Laura

      Löschen
  2. Hey Laura,
    endlich habe ich mal ein Gesicht dazu und weiß wer hinter der Person bei WhatsApp steckt :)
    nein, echt super Zusammenfassung.
    Mich stört aber am Meisten wirklich, dass andere denken wir Buchblogger hätten kein Hobby und würden nur zu Hause hinterm Computer hocken, dort schreiben oder lesen - ganz allein.
    Aber das stimmt ja eben nicht. Klar der Zeitdruck ist da, aber trotzdem gibt es noch Sport und andere Hobbies und auch Freunde mit denen man ausgeht. Ich denke mir immer, in der Zeit wo andere sinnlos Fernseh gucken, lese ich eben....
    Liebe Grüße,
    Fiorella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebste Fiorella ;)
      Ich kann das gut nachvollziehen was du meinst. Für viele zählt "Lesen & Bloggen" nicht zu den Hobbies. Was unterscheidet das von z.B. Fußball oder Turnen? Nicht eigentlich, außer dass wir uns weniger bewegen, wobei man das auch pauschal nicht sagen kann - Buchläden und Büchereien sind manchmal weit weg und ziemlich groß, teilweise ohne Rolltreppe! :D Aber wir arbeiten halt mit unseren Köpfen.

      Laura

      Löschen
  3. Liebe Laura,

    Du sprichst mir da echt förmlich aus der Seele, kann alles nur unterstreichen =)

    LG sheena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sheena,
      dafür habe ich das gemacht. Ich wollte einfach mal sagen was uns richtig auf den Keks geht!

      Laura

      Löschen
  4. Huhu :)
    Ich muss sagen, ich stimme dir da in allen Punkten voll und ganz zu. :(
    Was mich persönlich auch wirklich sehr nervt sind die Blicke wenn ich in der Öffentlichkeit lese. Oder mit nem Stapel Bücher unterm Arm aus der Buchhandlung raus komme.
    Die sollten lieber mal ihre blöden Smartphones weg packen. Das find ich tausendmal schlimmer, alle immer am tippen....

    Jedenfalls ein schöner Beitrag von dir. :)
    Alles Liebe,
    Nicki

    AntwortenLöschen