Samstag, 31. Mai 2014

Maleficent - Die Dunkle Fee Filmrezension

Hey ihr Lieben,
heute habe ich die Filmrezension zu "Maleficent - Die Dunkle Fee" für euch.

Inhalt:
Die kleine Malefiz lebt in den Mooren, einem Gebiet mit wunderschönen Blumen, kleinen dicken Trollen (die irgendwie trotzdem knuffig sind) und bunten flatternden Feen. Malefiz hat Hörner und braune Flügel. Eines Tages mit ungefähr 12 Jahren trifft sie auf den Menschen Stefan. Sie freunden sich an und wie es halt so ist, wird irgendwann mehr draus. An Malefiz' 16. Geburtstag küssen sie sich, was indem Fall der Kuss der wahren Liebe war. Doch dann wächst in Stefan Machtgier heran und er wendet sich von Malefiz ab um in der Menschenwelt den Thron zu übernehmen. Das bricht ihr das Herz und als eines Tages Stefans Vater die Moore angreift, verteidigt Malefiz sie inbrünstig mit der Hilfe beschworener Baumwesen. In der Schlacht greift sie gezielt Stefans Vater an und schwört, dass niemand jemals die Moore wieder beteten wird. Der Vater ist verwundet und liegt in seinem Schloss, dem Tode nah. Stefan will seinen Vater rächen u.a. deshalb weil es ihn dann definitiv zum Thronfolger macht.
Stefan reitet zum Rand der Moore und ruft nach Malefiz, wie er es früher immer gemacht hat. Nie ist ihre Liebe zu Stefan kleiner geworden, also kommt sie zu ihm. Alles ist wie früher doch als Malefiz einschläft will Stefan sie umbringen. Doch er bringt es nicht übers Herz und so schneidet er ihr "nur" die Flügel ab. Als sie am nächsten Morgen erwacht, dreht sie durch. Ihr Herz wird zu Stein und als Stefans erste Tochter Aurora geboren wird, findet eine große Feier zur Taufe statt. Es kommen 3 Feen aus den Mooren, die gute Wünsche für Aurora haben doch es kommt auch eine Vierte: Malefiz. Doch sie hat keine guten Wünsche, sondern verflucht Aurora. Sie solle sich an ihrem 16. Geburtstag an einem Spinnrad stechen und in einen todesähnlichen Schlaf fallen, welcher nur vom Kuss der wahren Liebe beendet werden kann. Aurora wird  in die Moore gebracht, damit der Fluch nicht eintreten kann. Malefiz bleibt Auroras ganze Kindheit in ihrer Nähe und als sie Älter ist, nimmt Malefiz Kontakt zu ihr auf. Malefiz zeigt Auroroa die Moore und wird zur Ersatzmutter. Aurora bringt die steinerne Schicht um Malefiz Herz zum bröckeln...

Meine Meinung:
Ich war in der 3D Version und es war wirklich der Hammer. Es war wirklich supergut gemacht von der Grafik her und man hatte das Gefühl dort zu sein. Der Anfang des Films war soo schön. Die kleine Malefiz und der kleine Stefan...total niedlich. An sich ist Malefiz (gespielt von Angelina Jolie) sehr hübsch. Stefan ist später echt hässlich meiner Meinung nach. Die Story war halt die Neuauflage von Dornröschen, allerdings etwas abgeändert. An sich auch alles schön, ich fand es ein bisschen schade, dass nicht noch mehr drauf eingegangen wurde, wie Stefan sich von Malefiz abwendet. Das wurde leider nur erzählt. Der Film ist wunderbar düster und spannend. Die Emotionen von Malefiz kamen wirklich sehr gut raus und ich fand es sehr schön, wie man quasi zusehen konnte, dass Aurora sie verändert. Aurora war...naja...nicht mein Liebling. Sie war viel zu happy und von allen geliebt und voll das Supersonnenscheinchen (okay, das haben ihr die drei Feen gewünscht). Das war nicht so meins. Also ich kann nur empfehlen sich diesen Film anzuschauen. Er ist wirklich wurderbar und spannend und so toll Fantasy und düster. Sehenswert!!

(Bild)

(Bild)

Eure Laura <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen