Freitag, 18. Oktober 2013

Falsche Vorrraussetzungen

Ein Schüler der auf der Suche nach Erleuchtung war, saß Tag für Tag da, meditierte und murmelte den heiligen Namen. Er war nicht ansprechbar und zu nix zu gebrauchen. Dann, eines Tages, setzte sich ein Meister neben ihn und begann, den größten Stößel des größten Mörsers im Tempel, auf einem Stein zu reiben. Das ging 3 Tage, der Schüler unaufhörlich am murmeln und der Meister beim Schleifen. Am 3. Tag fragte der Schüler, was der Meister da mache.
"Ich will aus dem Stößel eine Nadel schleifen", antwortete der Meister.
"Aber das ist unmöglich, es ist der größte Stößel des größten Mörsers hier im Tempel. Wieso glaubt ihr, ihr könntet daraus eine Nadel schleifen?", fragte der Schüler.
Der Meister sah ihn an und sagte: "Warum soll ich nicht dran glauben? Du glaubst ja auch, durch das Murmeln des heiligen Namens zur Erleuchtung zu kommen."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen