Samstag, 29. Juni 2013

After Earth Filmrezension

Hey ihr Lieben,
heute kommt eine Filmrezension von "After Earth". Der Regisseur ist M. Night Shyamalan und der Kinostart in Deutschland war am 6. Juni 2013. Das Genre kann man als Dystopie einstufen.

Der Inhalt:

Die Menschen haben vor 1000 Jahren die Erde verlassen und sich auf dem Planeten Nova Prime angesiedelt. Die sogenannten "Ranger" sind "Soldaten" welche gegen eine von einer außerirdischen Spezies geschaffenen Ursa kämpfen, die die Menschen auf Nova Prime bedrohen. Ursas sind blind, doch sie können die Pheromone sehen die Menschen absondern wenn sie Angst haben. Cypher Raige (Will Smith) kann "ghosten", d.h. er kann sich für die Ursas unsichtbar machen.

Nachdem Cypher sich endlich mal seiner Familie zuwendet, nachdem er lange fort war, muss er sich besonders um seinen Sohn Kitai bemühen. Dieser befindet sich noch in der Ranger Ausbildung, doch er wird für dieses Jahr zur Beförderung zum Ranger vom Ausbildungsleiter abgelehnt. Er ist ziemlich enttäuscht, denn er wollte unbedingt seinen Vater stolz machen. Um guten Willen zu zeigen nimmt Cypher ihn auf einen Trainingsflug mit.

Doch es geht alles schief. Ein Asteroidenschauer erwischt das Schiff und sie müssen auf der Erde notlanden, wo sich alle Tiere zu einer menschenfeindlichen Spezies verändert haben. Alle sind tot, doch Cypher und Kitai überleben. Doch wie das so ist, das was man braucht ist nicht da. Es ist ca. 100km entfernt und Kitai muss sich alleine auf den Weg machen um es zu finden. Der Weg ist gespickt mit Konfrontationen mit den Lebewesen der Erde, Vater-Sohn-Konflikten via "Kommunikator" (ein "Bildschirm" auf dem Arm des Anzugs von Kitai) und atemberaubenden Panoramablicken.

Kritik: (Note 5 ist das Beste)

Zuerst die Meinung meiner Begleitung (16 Jahre, männlich):
Story: 3,5 von 5 ("Mir hat das Vater-Sohn-Geplänkel nicht gefallen.")
Effekte: 4 von 5 ("Die waren echt gut gewählt und haben auch Abgehärtete erschreckt")
Spannung: 4 von 5 ("Gut...Sehr gut...haben sie echt gut hingekriegt außer an einer Stelle aber ich spoiler nicht)
Kampfszenen: 2,5 von 5 ("Lassen zu wünschen übrig...find ich jetzt")
Sonstige Kritik: "Der Film ist meiner Meinung nach echt nicht für 12-jährige geeignet, weil es manche Szenen gibt die man "Kindern" nicht zutrauen kann."

Nun meine Meinung (17 Jahre, weiblich):
Story: 3-3,5 von 5 ("Das Vater-Sohn-Zeug war auch recht doof und die Vorgeschichte hätte man noch ausbauen können. Eine Liebesgeschichte und ein weniger überstürztes Ende wär auch kein Verbrechen gewesen."
Effekte: 3,5 von 5 ("Ich fand die Effekte nicht so das Gelbe vom Ei. Klar, war gut gemacht und die Landschaftsaufnahmen haben mir auch echt gefallen nur haben sie den Sprung zwischen Sci-Fi und Realität nicht so hinbekommen")
Spannung: 3,5 von 5 ("Ich kann mich an einen Moment erinnern der vermutlich spannend sein sollte [meine Begleitung meint den Selben] aber es irgendwie nicht war. Ansonsten waren es mäßig spannende Szenen wo man sich eher denkt "Tja Kitai dumm gelaufen" aber nicht richtig mitfiebert")
Kampfszenen: 3,5 von 5 (" Ich bin nicht so der erfahrene Filmegucker und das was sie an Kampf geliefert haben war schon echt akzeptabel zumal ich als Mädchen auch kein Mord und Totschlag brauche. Vollkommen ausreichend"
Sonstige Kritik: "Ich finde, man hätte mehr aus dem Film machen können und das Vater-Sohn-Zeug war auch bescheiden. Das auchnoch "wirklich" Vater und Sohn die Hauptpersonen waren, hat das ganze nicht besser gemacht. Da hätte ich dann doch erwartet das Cypher mehr Angst um seinen Sohn hat, obwohl er der erfolgreiche Ranger General ist."

Wir beide finden, dass der Film an sich gut war, aber kein Must-see. Aber immernoch liegt ja die Entscheidung bei jedem selbst.

Was habt ihr für Erfahrungen mit dem Film gemacht? Schreibts in die Kommentare :)

Eure Laura <3







1 Kommentar:

  1. Hab dir einen Award verliehen:

    http://meine-lesewelt.blogspot.de/2013/06/best-blog-award.html

    Liebe Grüße, Selina :)

    AntwortenLöschen