Sonntag, 3. März 2013

Filmrezension "Warm Bodies"

Hey ihr Lieben,
heute hab ich eine Filmrezension von "Warm Bodies". Der Regisseur ist Jonathan Levine und die männliche Hauptrolle spielt Nicholas Hoult. Die weibliche Hauptrolle ist mit Teresa Palmer besetzt.



Im Film geht es um den Zombie "R" (Nicholas Hoult) der mit anderen auf einem verlassenen Flughafen lebt. Die "lebenden" Menschen haben sich in einem eingemauerten Gebiet verbarrikadiert. Eines Tages ist Julie (Teresa Palmer) mit Gleichaltrigen im "verseuchten" Gebiet auf der Suche nach Medikamenten. Dort treffen sie auf eine Gruppe Zombies zu dieser auch "R" gehört...und die Zombies haben Hunger nach Menschenfleisch. Im Kampf tötet "R" Julies Freund Perry. Noch im Getümmel fängt er an, das Gehirn des Jungen zu essen, da er so die Gefühle und Erinnerungen des Toten für einen Moment erlebt. Als der Kampf fast zum Erliegen kommt, entdeckt Julie "R" und will ihn töten. Doch sie hat keine Waffe. "R" nimmt sie mit zum Flughafen, in einem abgelegenen Flugzeugwrack bietet er ihr ein Dach über dem Kopf. Sie hat natürlich Angst doch mit der Zeit taut sie auf. Den ganzen Film über, sind die beiden damit beschäftigt den anderen aus misslichen Lagen zu befreien oder sich kennen zu lernen. Sie zeigt ihm wie es ist, ein Mensch zu sein. Die beiden fangen an die Zombies zu"exhumieren"...und das durch ihre Liebe.

Ich persönlich (als Mädchen) fand den Film total super. Die Kulissen waren wirklich gut inszeniert und die Schauspieler gingen in ihrer Rolle total auf. Respekt habe ich vor Nicholas Hoult, den hat es wahrscheinlich Mühe gekostet zu lernen wie man als Zombie läuft und guckt. Natürlich fand ich auch diese Priese Romantik ganz schön. Aber bei so einem Film ist die Meinung eines Mädchens natürlich subjektiv, also fragen wir meinen Kumpel der mich begleitet hat nach seiner Meinung:

Es ist ein toller, actionreicher Film wie auch ein Liebesfilm und für jeden der so eine Art von Film gerne sieht absolut lohnenswert.

Eure Laura <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen