Sonntag, 13. November 2011

Kapitel 1 Teil 3 (immernoch Anna)

Also wir sind an der Stelle wo Anna da rumsteht und wartet das er was sagt.
So, das tut er tatsächlich und zwar: "Danke." (Wow O_0)
Tja was soll Anna denn darauf antwortet ? Vorschlag: "Wofür?"
So was wäre das logischste was er sagen könnte? "Danke, dass du sie gefunden hast."
Tja das wars dann auch schon mit dem Gespräch. Aber Anna kann es nicht lassen und versucht fieberhaft das Gespräch zu retten, was eigentlich noch nicht wirklich angefangen hatte. Sie begann über seine Mütze zu reden die er schon seit einer Weile trug. Ja, er hat dann kein Bock mehr auf ihr Gerede und nimmt sie ab. Aber nicht wie ein normaler Mensch sondern gaaaanz langsam. Darunter kommen dann seine bloden Haare zum Vorschein, von denen Anna mit der Zeit vergessen hatte das sie blond waren. (Tja so ist das halt in dem Leben eines polnischen Kurzwarenhändlers) Naja jedenfalls kommt er nämlich manchmal mit raspelkurzen Haaren in die Schule.
So, da wir ja mittlerweile festgestellt haben, dass unsere Anna ne ganz Schlaue ist, muss sie gleich wieder einen raushauen: "Ich dachte die Puppe gehört einem kleinen Mädchen ", sagte Anna.
Er nickte und sagte: "Sie gehört auch einem kleinen Mädchen (du Heldin).  Was dachtest du denn ? Dass sie mir gehört?" Bääähm da hatts der Tannatek der Anna mies gegeben. Aber unsere kleine Prinzessin weiß natürlich was sie antworten muss (das was jeder normale Mensch gesagt hätte): " Wem gehört sie denn?"
Er: "Ich hab eine kleine Schwester. Sie ist sechs.", antwortete Abel. (Anna ist sein Name eingefallen)
So, jetzt kommt das einzig normale was Anna in diesem Dialog rausgehauen hat: "Und warum..." Das "Und warum..." soll natürlich bedeuten das sie ihn (wie jeder normale Mensch) ihn gerne hätte gefragt warum ER die Puppe hatte und sie verloren hat.
Tja, er hat kein Bock zu antworten deshalb unterbricht er sie und sagt: "Micha. Sie heißt Micha und wird sich freuen wenn wenn sie die Puppe wiederbekommt."
Dann guckt er auf die Uhr (man merkt er ist voll genervt), steht auf und schultert seinen Rucksack: "Ich muss los." (Nee komm ! Ich dachte das wär ein Raketenrucksack und du fliegst zum Mond) So, rein zufällig muss Anna auch gehen.
Zusammen treten sie in den blauen, kalten Tag.

So, ich hoffe euch fällt der ein oder andere Kommentar dazu ein.

Laura

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen