Dienstag, 29. November 2011

Lebensweisheit + *lachanfall*

Wenn Dummehit blaue Flecke machen würde, wären manche Menschen Schlümpfe.
(18:30)
Hunger, Hunger Baby! Ich hab Hunger! Geh was jagen!

(18:40)
Wenn ich irgendwo 'ne Katze sehe, überfahre ich sie und bring sie dir mit.

Montag, 28. November 2011

Randomzeugs

Hallo liebe Leute,
ich hab jetzt beschlossen, immer die Zeit bis zur nächsten Rezi oder der bis zu einem Ende einer Abstimmung mit dem besten aus "Du hast mich auf dem Balkon vergessen". Bis ich das neue "Ist meine Hose noch bei euch" bekomme. Mein Freund hat es netterweise schon bestellt ;-*

Es ist immernoch die Frage was die nächste Rezi wird:

Einmal hätten wir "Tödliches Geheimnis" von Laurie Faria Stolarz.
Dann noch "Glennkill" von Leonie Swan.
Außerdem "Lakota Moon" von Antje Babendererde.
Und "Amokspiel" von Sebastian Fitzek.
(Ja, es ist kopiert von vorherigen Post.)

Also schreibts in die Kommentare was ihr als nächstes wollt.

(4:14)
Guten Tag. Ich habe eben dieses Handy gefunden. Da mit ihr Name im Telefonbuch am besten gefällt, wollte ich Sie fragen, wem es gehört.
(22:30)
Tag (?) Sie erwarten nicht, dass ich ihnen die Nummer gebe, von der aus Sie mich anschreiben, oder? Bringen Sie es mir einfach hier vorbei.
(22:31)
Wo ist "hier" ?

Laura

Sonntag, 27. November 2011

Und nun?

So meine Lieben.
Jetzt ist es an euch das nächste Buch für die Rezi auszusuchen.
Ich weiß nämlich so gar nicht welches ich lesen könnte.

Einmal hätten wir "Tödliches Geheimnis" von Laurie Faria Stolarz.
Dann noch "Glennkill" von Leonie Swan.
Außerdem "Lakota Moon" von Antje Babendererde.
Und "Amokspiel" von Sebastian Fitzek.

Schreibt einfach in die Kommentare für welches ihr seid.

Eure Laura

Der Märchenerzähler hat fertig erzählt.

Ganz leise, still und heimlich habe ich jetzt "Der Märchenerzähler" von Antonia Michaelis fertig gelesen.
Puh. Ganze 647 Seiten für 16,95€.

In dem Buch geht es um Anna, Abel und dessen kleine Schwester Micha.
Er erzählt den beiden ein Märchen. Und Anna findet immer wieder Personen aus dem richtigen Leben in dem Märchen wieder. Die Grenzen verschwimmen, Abel erzählt dir Realität. Nur in einem Märchen. Und als Anna das erkennt, ist es zu spät. Sie steckt viel zu tief drin. In dem Märchen des Märchenerzählers, das eigentlich in der Realität spielt. Und mittendrin die Liebesgeschichte, ein Mord und zweieinhalb Tote.

Es ist wirklich seeeehr lesenswert. Dringend auf euren Weihnachtswunschzettel schreiben !

Laura

Freitag, 25. November 2011

Urban Fantasy für 14,99€

Ein freundliches "HALLO" von mir.
Ich will hier mal ein bisschen über das vermutlich beste Fanstasybuch erzählen, das ich in der letzten Zeit gelesen habe.
Es heißt Memory Stadt der Träume. Das Buch ist von Christoph Marzi und kostet 14,99€ die sich sehr lohnen.
In dem Buch geht es um Jude Finney welcher sich sooft er kann auf den Highgate Cemetry flüchtet. Einen der glorreichen Sieben. Das sind die ältesten Friedhöfe Londons.
 


                                       http://www.fotocommunity.de/pc/pc/display/23009520

Eines Nachts, bei einer Party mit den Geistern des Freidhofs trifft er SIE. Sie hat keinen Namen weiß nicht wo sie herkommt und wer sie ist. Und sie fühlt sich kalt an. Wie jemand der Tot ist doch ihr Herz schlägt noch.
Mit der Zeit erkennt er, dass nur er ihr helfen kann. Doch die Zeit drängt.

Ich will gar nicht mehr sagen weil es einfach sooo spannend ist und ich die Spannung halt nicht nehmen will. Es ist echt lesenswert !



Eure Laura




♫ Frühling, Sommer, Herbst und Winter ♫

Hey liebe Leute.
Die Umfrage ist beendet und ausgewertet. (Was für eine Arbeit :D)

Es haben mitgemacht: 25
Leute fanden, dass der Frühling die schönste Jahreszeit ist: 5
Leute fanden, dass der Sommer die schönste Jahreszeit ist: 7
Leute fanden, dass der Herbst dir schönste Jahreszeit ist: 4
Leute fanden, dass der Winter die schönste Jahreszeit ist: 9


Also geht Platz 1 an den Winter, Platz zwei an den Sommer, Platz 3 an den Frühling und zum Schluss auf Platz 4 kommt der Herbst.
Schreibt doch mal in die Kommenatre warum gerade der Frühling, Sommer, Herbst oder Winter so toll ist.

Laura

Donnerstag, 24. November 2011

Aiaiai bitte nicht hauen !

Hey ihr Lieben.
Es tut mir wirklich, wirklich Leid das in der letzten Woche nichts gekommen ist. Erst war ich krank und dann musste ich lernen. Da war wenig zeit zum lesen geschweige denn sich um den Blog zu kümmern.
Morgen wird aber höchstwahrscheinlich eine Rezi zu Memory Stadt der Träume kommen.

Und ich lese still und heimlich "Der Märchenerzähler" weiter. Wenn ich es durch hab kommt auch eine Rezi.
Dann wird es wahrscheinlich eine Umfrage zum neuen Buch geben was rezensiert wird. Und während die Umfrage dann läuft und auch während ich das Buch dann lese wird es weihnachtliches Zeugs hageln. So Keksrezepte, Bilder und Dekoideen und was mir halt so einfällt.
Lasst mal ein Kommi da.

Laura

Mittwoch, 16. November 2011

Kapitel 1 Teil 800679. Nein so ist es doch nicht. Teil 5

Also wie ihr sicher schon dort oben lesen könnt geht mir die Anna gerade ein bisschen auf den Keks.
Mag ja sein das Antonia Michaelis eine tolle Autorin ist. Da zweifel ich auch gar nicht an. Nur irgendwie ist die Art wie unsere Anna durchs Leben stiefelt absolut nervig und einfach ganz furchbar. Vielleicht liegt es daran das es ZU kitschig für mich ist. Wenn ein Autor oder eine Autorin die Umgebung und Gefühle genau beschreibt ist das ja eigentlichb was Gutes. Aber irgendwie ist es in diesem Buch total übertrieben.
Ich hab hier neben mir das Manuskript für den nächsten Post liegen. Der ist eigentlich ernsthaft geschrieben aber irgendwie hab ich gerade Lust unsere Anna mal wieder ein bisschen durch den Kakao zu ziehen. Ihr werdet verstehen warum.

Also Anna und Abel müssen sich dann leider trennen. Als Anna dann mal Heim kommt hatte sie das Gefühl das Haus nicht aus ihren Augen zu sehen. (Ich behaupte Abel ist eine Droge!)
Sie hatte das Gefühl nicht allein durch die Räume zu schreiten (beinah Prinzessinenähnlich). Sondern mit Abel Tannatek an ihrer Seite. Ja, liebe Anna, Wunschvorstellungen sind was feines....
Naja jedenfalls sieht sie die ganzen Sachen wie die Bücherregale, die Sessel, die Küche, den Kamin und die Vase auf dem Esstisch aus seinen Augen. Und alles kommt ihr wunderschön vor. ( Kein Kommentar)
Also sie rennt in ihrer Vorstellung mit Abel da rum und dann gehen sie hoch in ihr Zimmer (Uiuiui :D)
Vor dem Fenster steht der Notenständer mit der Querflöte (Ich verweise auf American Pie Teil 4). Ja, unsere Anna spielt Querflöte. Sie versucht Abel aus ihrem Kopf zu bekommen und wiegt dabei die Querflöte in der Hand. Und dann, der eindeutige Beweis das sie was genommen hat, sagt sie: "Ich werde Musik studieren. Vielleicht. Auch das ist zu schön...zu...." Das sagt sie LAUT. In den Raum hinein. Wo keiner ist.

Das wars mal wieder. Eure Laura 

Dienstag, 15. November 2011

Nochmal ein bisschen Geblubber :)

Hallo ihr lieben Leser,
ich bins mal wieder. (Ein Wunder O_0)
Ich wollte nur sagen, dass ich ein bisschen mit dem Blogdesign rumgespielt hab. Ich meine, ihr habt es bestimmt schon gesehen aber es kann ja nichts schaden es nochmal zu sagen.
Ich merke auch wie in letzte Zeit immer wieder Pakete eintrudeln, in denen Bücher drin sein könnten. Also nach Nikolaus und Weihnachten wird sich hier einiges tun. Wenn dann auch mal die Zeit der Arbeiten rum ist, dann werde ich mal einen Verlag wegen Rezensionsexemplaren anfragen und so.
Aber im Moment ist einfach so viel Stress und eigentlich sollte ich jetzt Geschichte lernen.

Ihr könnt jetzt aber mal in die Kommentare schreiben ob ihr als nächstes eine Rezi über Lakota Moon oder Liebellensommer lesen wollt.

Eure Laura ;D

Montag, 14. November 2011

Kapitel 1 Teil 4 (Anna)

Sie stehen also draußen und dann sage Abel: "Darf ich meine Mütze wieder aufsetzen?"
Der Raureif und die Pfützen auf dem Schulhof spiegelten die Sonne wieder. Es war dadurch sehr hell. Beihnahe gefährlich hell. Anna hatte noch so viele Fragen die sie Abel Tannatek stellen wollte ehe Abel sich wieder vor allem und jedem verschloss.
Dann fasste sie sich ein Herz und fragte ihn: " Warum hast du nichts gesagt, als sie die Puppe durch die Luft geworfen haben? Warum hast du gewartet bis die anderen weg waren?" Er wuchtete sein Fahrrad aus den anderen heraus und Anna hatte schon beinahe die Hoffnung aufgegeben das er antworten würde, da sagte er: "Sie hätten es nicht verstanden. Es geht ja auch niemanden etwas an. " Inklusive mir, dachte Anna. Abel holte seinen Walkman aus der Tasche raus und Anna fragte ihn was er immer hört. Er gab ihr einen Orstöpsel und sagte: "White noise."
White noise war das, was man hörte wenn ein Radio keinen Empfang hatte - nämlich gar nichts.
"Es hilft die anderen fernzuhalten. Wenn man mal nachdenken will.", sagte er. Dann fuhr er los, Anna stand da und alles war anders als zuvor.

Bald ist das erste Kapitel dann auch überstanden, genauer gesagt Donnerstag. Schreibt mal in die Kommentare wie viele Kapitel ihr noch mir mir gemeinsam "erleben wollt".

Eure Laura

Sonntag, 13. November 2011

Kapitel 1 Teil 3 (immernoch Anna)

Also wir sind an der Stelle wo Anna da rumsteht und wartet das er was sagt.
So, das tut er tatsächlich und zwar: "Danke." (Wow O_0)
Tja was soll Anna denn darauf antwortet ? Vorschlag: "Wofür?"
So was wäre das logischste was er sagen könnte? "Danke, dass du sie gefunden hast."
Tja das wars dann auch schon mit dem Gespräch. Aber Anna kann es nicht lassen und versucht fieberhaft das Gespräch zu retten, was eigentlich noch nicht wirklich angefangen hatte. Sie begann über seine Mütze zu reden die er schon seit einer Weile trug. Ja, er hat dann kein Bock mehr auf ihr Gerede und nimmt sie ab. Aber nicht wie ein normaler Mensch sondern gaaaanz langsam. Darunter kommen dann seine bloden Haare zum Vorschein, von denen Anna mit der Zeit vergessen hatte das sie blond waren. (Tja so ist das halt in dem Leben eines polnischen Kurzwarenhändlers) Naja jedenfalls kommt er nämlich manchmal mit raspelkurzen Haaren in die Schule.
So, da wir ja mittlerweile festgestellt haben, dass unsere Anna ne ganz Schlaue ist, muss sie gleich wieder einen raushauen: "Ich dachte die Puppe gehört einem kleinen Mädchen ", sagte Anna.
Er nickte und sagte: "Sie gehört auch einem kleinen Mädchen (du Heldin).  Was dachtest du denn ? Dass sie mir gehört?" Bääähm da hatts der Tannatek der Anna mies gegeben. Aber unsere kleine Prinzessin weiß natürlich was sie antworten muss (das was jeder normale Mensch gesagt hätte): " Wem gehört sie denn?"
Er: "Ich hab eine kleine Schwester. Sie ist sechs.", antwortete Abel. (Anna ist sein Name eingefallen)
So, jetzt kommt das einzig normale was Anna in diesem Dialog rausgehauen hat: "Und warum..." Das "Und warum..." soll natürlich bedeuten das sie ihn (wie jeder normale Mensch) ihn gerne hätte gefragt warum ER die Puppe hatte und sie verloren hat.
Tja, er hat kein Bock zu antworten deshalb unterbricht er sie und sagt: "Micha. Sie heißt Micha und wird sich freuen wenn wenn sie die Puppe wiederbekommt."
Dann guckt er auf die Uhr (man merkt er ist voll genervt), steht auf und schultert seinen Rucksack: "Ich muss los." (Nee komm ! Ich dachte das wär ein Raketenrucksack und du fliegst zum Mond) So, rein zufällig muss Anna auch gehen.
Zusammen treten sie in den blauen, kalten Tag.

So, ich hoffe euch fällt der ein oder andere Kommentar dazu ein.

Laura

Samstag, 12. November 2011

Ein bisschen Geblubber...

Hey liebe Leute,
es gibt Neuigkeiten.
Auf meinem SuB hat sich ein bisschen was getan.
Es sind Lakota Moon und Libellensommer von Antjebabendererde hintzugekommen. Außerdem Memory- Stadt der Träume von Christoph Marzi.
Angefangen habe ich mit Lakota Moon aber durch aktuten Zeitmagel kann ich echt wenig lesen.
Ich bin froh wenn ich in der nächsten Zeit wirklich regelmäßig das Märchenerzählertagebuch fortführen kann.
Leider steht jetzt auch die Zeit der Arbeiten an, aber davon lass ich mich nicht unterkriegen.

Ich möchte nochmal darauf aufmerksam machen, dass ihr gerne den ein oder anderen Kommentar hinterlassen dürft. Ihr könnt Fragen, Wünsche und Anregungen kundtun. Ich werde es lesen.

Eure Laura

Freitag, 11. November 2011

Kapitel 1 Teil 2 (Anna)

Endlich der lang ersehnte zweite Teil vom ersten Kapitel aus: Der Märchenerzähler.
Ich hatte leider überhaupt keine Zeit dazu aber jetzt endlich...Ich hab auch jetzt erstmal genug Material für die nächsten 3 Tage. Und es wird jetzt regelmäßiger. Ich werde viel im Voraus machen weil jetzt die Zeit der Klassenarbeiten ansteht.

Anna stand etwas verloren im Raum. Sie starrte Tannatek an, der immer noch auf der Heizung hockte. Die Puppe in Annas Händen schien ihn ebenfalls anzuschauen. Schon die ganze Zeit hatte Anna das Gefühl als wäre die Puppe seltsam lebendig. Um nicht so auf dem Präsentierteller zu stehen, setzte sich Anna wieder auf das Sofa. Ihre Hände hatten sich in dem Stoff der Puppe festgekrallt.
Plötzlich sagte Tannatek: " Sei vorsichtig mit ihr."
"Wie?", erwiderte Anna.
"Du hältst sie zu fest. Sei vorsichtig.", wiederholte er.
Anna ließ die Puppe los. Sie viel auf den Bode. Tannatek schüttelte den Kopf, dann stand er auf, kam auf Anna zu und hob die Puppe auf. Er nahm sie mit zu seinem Rucksack, legte sie auf die Bücher und Ordner und setzte sich wieder auf die Heizung. Er hatte die Puppe wie etwas lebendiges gehalten. So wie sie Anna vorgekommen war.
"Ich habe sie verloren. Verstehst du?", fragte Tannatek.
"Nein.", gab Anna ehrlich zu.
Er holte eine Zigarette raus, erinnerte sich das er hier nicht rauchen durfte und steckte sie wieder ein.
Anna fühlte sich ziemlich unwohl mit Tannatek alleine, also sagte sie: "Naja...Also wenn dir die Puppe gehört...Dann kann ich ja gehen." Sie stand auf, blieb dann aber in der  Mitte des Raumes stehen. Solange bis Tannatek etwas sagen musste.

So das war Teil 2 vom 1. Kapitel. Morgen folgt Teil 3 und ein bisschen Allgemeinkram.

Eure Laura

Freitag, 4. November 2011

Kapitel 1 Teil 1 (Anna)

Es ist Winter und Anna freut sich drauf wie eine Schneekönigin. Sie ist auf dem Weg zur Schule und macht sich Gedanken wie sie den Winter verbringen soll. Sie würde gerne mit ihrer Schwester Gitta Schlitten fahren. Doch sie wusste Gitta würde ihr sagen, dass Mädchen die bald ihr Abitur machen, nicht Schlitten fahren gehen. Als Anna in der Schule ankommt steht Gitta (Charakterisierung folgt) an der Schulmauer und raucht. Hennes ist auch dabei. Hennes ist der Freund von Gitta. Anna kommt dazu und die drei halten kurzen Smalltalk. Dann klingelt es und sie müssen rein. Gitta fragt den Außenseiter Abel Tannatek ob er mitkommt. Der antwortet nicht. Anna hat ein bisschen Angst vor ihm. Aber irgendwie findet sie ihn auch faszinierend....Nach einem anstrengenden Tag ist Anna die erste im Aufenthaltsraum. Als ihr etwas runterfällt entdeckt sie unter einem Sofa eine Puppe. Sie holt sie hervor.  Doch dann kommen die anderen. Sie nimmt ihren Mut zusammen und fragt ob sie jemandem gehört. Alles was sie bekommt sind spöttische Antworten und dann nimmt ihr ein Kerl die Puppe weg und wirft sie umher. Ausgerechnet Bastil, Annas bester Freund fängt sie und gibt sie ihr. Er hat wieder diesen sehnsüchtigen Blick von dem Anna genau weiß was er bedeutet. Dann klingelt es und alle gehen wieder. Doch einer bleibt. Abel Tannatek.

Das war teil  vom ersten Kapitel über Anna. Ich will nochmal auf die untenstehende Fragenaktion aufmerksam machen. Stellt mir Fragen, ich antworte!

Laura

Donnerstag, 3. November 2011

Just ask me !

Liebe Leute,
da ich mir vorstellen kann, dass einige von euch interessiert daran sind, mehr über mich zu erfahren gibt es jetzt eine neue Aktion:
 
Just ask me !

Ihr könnt mir alle möglichen Fragen stellen die ich wenn es eine kleine, große Menge ist beantworten werde. (10 Fragen etwa)

Ich fänds cool. Eure Laura 



Dienstag, 1. November 2011

Der Märchenerzähler (Zuerst)

Das erste Wort was man in diesem Buch liest ist: BLUT. (Das ganze Kleingedruckte ausgelassen)
Das klingt ja schonmal vielversprechend.
Wir befinden uns in einem Einletungskapitel welches, wie sich am Ende herausstellt, die Gedanken eines psychisch etwas labilen Menschen darstellt.
Es geht wie gesagt los mit dem Wort "Blut". Dann wird beschrieben wie das Blut verteilt ist. Es ist an seinen Händen, auf seinem Hemd und seinem Gesicht. Es ist in Schlieren auf weißen Fliesen verteilt und ein kleiner blauer Teppich ist mit Blut getränkt.

Es folgen ein paar Einbildungen, wie zum Beispiel das die Blutstropfen aussehen würden wie Mohnblumen.

Zur Erinnerung:


                         <---Das ist Blut     






<---- Und das eine Mohnblume




Nun jedenfalls werden erstmal seine (Wessen auch immer O_0) Gedanken ein bisschen beschrieben. Dann kommt er auf die Idee die Sauerei die er veranstaltet hat mal wegzuputzen. In dieser Zeit schaut ihm die ganze Zeit ein Mädchen zu. Er hört angeblich was sie sagt, obwohl sie nichts sagt (Ernsthaft !). Naja er gibt sich halt Mühe den Mist wegzumachen. Dann fragt er sie wohin sie gehen wollen. Sie antwortet (in seinen Gedanken), dass sie gerne in den Wald will. Er trägt sie wie ein kleines Baby dahin. Dann sietzt sie an einem Baum, er geht hin und schüttelt sie. Dann liest sie im (auch wieder in seinen Gedanken) die Leviten. Er fängt an zu weinen und fühlt ihre hand wie sie ihn streichelt. Doch es ist nur ein Ast.

Das war die etwas seltsame Einleitung von Der Märchenerzähler. Morgen gehts dann richtig weiter mit dem wirklich ersten Kapitel ;)

Laura

P.S. Vergesst die Kommentar und Reaktionsfelder nicht !

http://www.mah-baits.de/images/categories/blutstropfen.gif
http://kulturserver-nds.de/home/malerei1/galerie/kunst/mohnblume.jpg





Und gleich mal ein Dankeschön !!!

Ich möchte mich ganz, ganz herzlich bei allen Bedanken die mir einen Award verliehen haben.

Ich finde das zwar eine schöne Idee, jedoch kann ich persönlich nicht so viel damit anfangen.

Ich habe mir alle Blogs von den Leuten die mir einen Award gegeben haben angeschaut. Sie sind wirklich alle sehr schön. ♥

Am meisten würde ich mich einfach über einen netten Kommentar freuen, warum mein Blog so toll ist etc.

Das ist irgendwie persönlicher und kommt nicht so Kettenbrief-mäßig (Boah, jetzt hab ich einen, jetzt muss ich ihn weiterschicken) rüber.

Trotzdem großes DANKESCHÖN !!! :-*

Eure Laura

Der Märchenerzähler - HEUTE !!!

Hallo ihr Lieben.
Ich hoffe ihr seid mir nicht böse, dass ich nicht das erste Kapitel vom Märchenerzähler gepostet hab.
Es ist mir was dazwischen gekommen. (Ich gebs zu es war mein Cousin, wir haben Kekse gebacken.)

Dafür kommt das erste Kapitel heute um Punkt 19:00 Uhr.
Ihr könnt gespannt warten.

Aber nochmal Tschuldigung ;)

Eure Laura