Montag, 29. August 2011

Best of: Dämonicon 1 Höllenkind

Wer etwas empfindlich ist und eine Abneigung gegen Blut und Gedärme hat, sollte diesen Post nicht lesen !!!

(Seite 354) (Seite 357)
Raz ist tot. Einige Dämonen haben ihm den Kopf abgerissen und zerstückelt. Sie ziehen sich mit ihrer beute zurück und schlagen die ekelhaften Mäuler in ras, um ihm mit Fängen und Zungen das gehirn auszusaugen.
(Seite 412)
Er ist kahl, doch über seinen Schädel kriechen Scharen von Läusen, die swie eine teuflische Perrücke aussehen. Sie ernähren sich vom Fleisch des Dämons und bohren sich bis in sein Gehirn.
(Seite 416)
Der Gestank ist nahezu unerträglich, er entströmt nicht nur den Dämonen allein, sondern auch dem Blut und den Innereien. Die Netze um uns herum sind durchtränkt von den Eingeweiden und Lebenssäften der Verwundeten und Toten.
(Seite 467)
Seine Tentakel sind mit schwarzen, glitzernden Klingen bestückt, die auf meinen Begleiter niedergehen und ihn zu zerschlitzen drohen. Blut spritzt in alle Richtungen.
(Seite 478)
Eingeweide und alle möglichen inneren Organe, so weit das Auge reicht. Manche aufgestapelt, andere in Fetzen verteilt, einige baumeln von Bäumen, die aus Knochen bestehen.
Währenddessen schlittern unzählige Dämonen sorglos duch die Eingeweide, reißen sie auseinander, suhlen sich in Blut und Schleim und stopfen sich gierig das Maul voll.
(Seite 481)
Mit einem geziehlten Schlag schlitzt er den Wurm seitlich auf. Verschlungene Eingeweide quellen hervor und verstärken den wiederlichen Gestank.

So das war das Best of. Ich hoffe es hat euch gefallen ;) 

Laura
Einer der Dämonen hat den größten Teil von Raz' rechtem Bein abgebissen, verschlingt das Fleich und jault vor Behagen. Eine Klaue geht auf dem Kopf meines Mitstreiters nieder und reißt ihm das halbe Gesicht weg. Raz versucht zu schreien, doch er hat keine Zunge mehr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen