Freitag, 15. Dezember 2017

Sid(e) Effects - Lebe, als wenn es kein Morgen gibt (2) von Emma Smith

Hey ihr Lieben,
heute kommt die Rezension zum ZWEITEN Band von 'Sid(e) Effects' von Emma Smith. Das Buch muss unbedingt nach dem anderen Band gelesen werden.

Diese Rezension enthält (glaube ich) keine Spoiler zum ersten Band.

Quelle: Eisermann Verlag
Steckbrief:
Name + Reihe: Sid(e) Effects - Lebe, als wenn es kein Morgen gibt
Band: 2
Verlag: Eisermann Verlag
Preis: 10,90€ (Buch)
*Hier* erhältlich


Inhalt: 
Nach den Geschehnissen aus Band 1 geht es Sidney langsam wieder besser. Sie plant einen Mann zu heiraten, den sie zwar nicht liebt, der aber die sichere Variante ist. Doch der Mann, der sie mehr als alles andere auf der Welt liebt hat etwas dagegen. Und Slim ist nicht dafür bekannt, einfach aufzugeben. 


Meine Meinung:
Ich habe versucht, den Inhalt jetzt möglichst Spoilerfrei zu halten, ohne ihn irgendwie zu kopieren. 
Der Schreibstil war wieder super und die Nebencharaktere tauchen nun häufiger auf, was aber nicht schlimm ist. Der Band war nötig um die Geschichte zu einem Abschluss zu bringen, allerdings muss ich gestehen, sehe ich in ihm auch nicht mehr. Klar, es passieren neue Sachen und man ist gespannt wie die Charaktere damit umgehen, allerdings ist das Heckmeck nicht mehr feierlich. Vielleicht liegt es daran, dass ich beide Bücher direkt hintereinander gelesen habe und mich das ja am ersten Band schon gestört hat. Auf jeden Fall war ich zwischendrin wirklich an einem Punkt wo es nur noch genervt hat. Wie bereits bei der vorherigen Rezension erwähnt, es gehört für mich zu einer Liebesgeschichte dazu, dass es Höhen und Tiefen gibt und die Protagonisten nicht sofort zueinander finden. Und üblicherweise liegt das an deren Vergangenheit. Aber es SO breit zu treten und zuzulassen, dass den Charakteren ihre eigene Persönlichkeit und Vergangenheit SO im Wege steht, das ist kein Lesegenuss mehr. 

Als Abschluss für die Geschichte ist es allemal gut und unterhaltsam, allerdings tritt eben mein Kritikpunkt sehr in den Vordergrund was für mich das Lesevergnügen geschmälert hat. Ich möchte allerdings keineswegs ausschließen, dass es anderen Leuten vielleicht anders geht.

Eure Laura <3

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Sid(e) Effects - Lebe, als wenn es kein Morgen gibt (1) von Emma Smith

Hey ihr Lieben,
heute kommt die Rezension zu 'Sid(e) Effects - Lebe, als wenn es kein Morgen gibt' von Emma Smith.

Quelle: Eisermann Verlag

Steckbrief:
Name + Reihe: Sid(e) Effects - Lebe, als wenn es kein Morgen gibt
Band: 1
Verlag: EisermannVerlag
Preis: 10,90€ (Buch)
*Hier* erhältlich


Inhalt:
Slim Shadows ist ein 27-jähriger Rockstar und auf dem Tiefpunkt seiner Karriere. Drogenexzesse und Sexeskapaden gehören zu seinem Alltag. Sein Manager Matt beißt sich die Zähne an ihm aus um ihn wieder auf die richtige Spur zu lenken. Ein Lichtblick in Form eines Werbespots mit Prada, organisiert durch die bekannteste Werbefirma an der Ostküste, scheint wie ein Geschenk des Himmels. Doch diese Werbeagentur gehört nicht irgendwem, sondern Sidney Prescott, einer toughen Frau die wenig Lust hat, sich von Slim ihren guten Ruf kaputt machen zu lassen. Zwei völlig unterschiedliche Menschen treffen aufeinander und können sich anfangs nicht leiden. Doch da ist diese Anziehungskraft, der sich beide nicht widersetzen können...


Meine Meinung:
Man soll ja immer mit den guten Sachen anfangen, also: Das Buch hat mir gefallen. Der Schreibstil ist total super denn er ist richtige Umgangssprache die dann bei Slim auch gerne mal ins derbe/männliche gehen kann. Kleine Kostprobe?

"[...] Ihre Stimme klang wie süßer Honig. Verdammt noch mal, süßer Honig? Was ist das denn für eine Scheiße? Ich esse nichtmal Honig!" (Kapitel 2, Slim, bei mir (E-Book) Seite 54)
Solche Szenen gibt es häufig wo man wirklich ganz tief in die Gedanken der Protagonisten schauen kann und der Leser sich teilweise angesprochen fühlen kann. Gut fand ich auch die wechselnden Perspektiven von Sidney und Slim.

Die Geschichten der Protagonisten sind wichtig für die Geschichte, werden aber erst im Laufe des Buches eröffnet. Ich mochte die Beiden sehr gerne, es war wirklich eine Freude sie auf ihrem Weg begleiten zu dürfen. Auch die nicht ganz unwichtigen Nebencharaktere (sie spielen alle ihre Rolle) waren sehr sympathisch, nicht zu viel im Fokus aber genau so viel eingebunden, dass man die Möglichkeit hatte auch sie kennen und mögen zu lernen.

An wirklich negativen Sachen gibt es eigentlich nur zu sagen, dass das Buch irgendwann mal recht langatmig war. Ich meine ja, es ist eine Liebesgeschichte, da gehört Hin und Her und Ja und Nein unweigerlich dazu und Zweifel und Ängste und so. Aber irgendwann war man an dem Punkt, wo man sich nur noch dachte: 'Er will sie, sie will ihn. Wo ist das Problem, verdammt!? Ja, klar ihr seid beide Wesen mit einer Vergangenheit und einem eigenwilligen Charakter. Aber muss das wirklich so lange dauern?' Es war jetzt nicht so, dass sich das über 200 Seiten hingezogen hätte. Allerdings war es irgendwann wirklich zu viel.

Man muss jedoch klar sagen, dass die bereits erwähnten positiven Aspekte, das ganze schon irgendwie wett machen und man eben wegen z.B. dem Schreibstil trotzdem weiterlesen will und es auch gar nicht schlimm ist.

Wer auf eine Bad Boy Liebesgeschichte abfährt, wo die Protagonistin allerdings keine kleine graue Maus ist, dem lege ich dieses Buch ans Herz.

Eure Laura <3

Montag, 11. Dezember 2017

Die Wächterdämonen - Die Bruderschaft von Lena Seidel und Simone Singer

Hey ihr Lieben,
heute kommt die Rezension zum dritten und letzten Band der 'Die Wächterdämonen' Reihe. Dieser Band sollte unbedingt als Letztes gelesen werden.

Quelle: www.amazon,de
Steckbrief:
Name: Die Bruderschaft
Reihe: Die Wächterdämonen
Autorinnen: Lena Seidel und Simone Singer
Verlag: Dead Soft Verlag
Preis: 13,95€ (Buch), 5,99€ (E-Book)
*Hier* erhältlich


Inhalt:
Die Bruderschaft, eine zerschlagen geglaubte Gruppe Dämonenjäger ist wieder auf dem Vormarsch. Doch sie scheinen es nicht nur auf Dämonen abgesehen zu haben, sondern nun auch auf die Engel, welche sie sonst immer unterstützt haben. Und wie das nunmal ist, extreme Zeiten erfordern extreme Maßnahmen. Engel und Dämonen müssen zusammenarbeiten, aber was noch viel schlimmer ist: Die eingeschworenen Wächterdämonen bekommen ein neues Teammitglied, Moroi. Moroi hat es allerdings in einem ganz anderen Sinne als Gewalt auf Chef Leonard abgesehen. Dessen Interesse an dem aufmüpfigen Halbblut (war nicht immer ein Dämon) hält sich allerdings stark in Grenzen, zumal sein Herz seit Jahrhunderten einem anderen gehört. Doch Moroi entdeckt, dass Mr. Iceman gar nicht so hart ist und sehr wohl Gefühle haben kann. Aber auch für ihn?

Meine Meinung:
Leider das schwächste Buch in der Reihe. In den vorhergehenden Rezensionen bereits erwähnte positive Sachen wie Schreibstil und Sprache waren auch hier gut, allerdings war das Buch langatmig und die Charaktere (Leonard und Moroi) waren nicht mein Fall.
Moroi war noch erträglich, da er eine ziemlich lustige und aufmüpfige und bisweilen mutige Art hat, Leonard Kontra zu geben.
Leonard hingegen möchte man die ganze Zeit eigentlich nur mit dem Kopf gegen die Wand hauen. Er ist ein totaler Kotzbrocken, was wohl irgendwie zum Charakter bzw. zur Persönlichkeit gehören soll und seinen Wandel von Arsch zu nichtmehr-Arsch verdeutlichen soll. Allerdings muss mir dieser Wandel entgangen sein, ich fand ihn von vorn bis hinten einfach ätzend. Er wird als unnahbarer Eisblock dargestellt und ist echt ruppig und unfreundlich, aber nicht im Sinne von 'Naja so sind nunmal Chefs manchmal' sondern absolut auf alle Lebenslagen bezogen und mwwwah ich mag ihn einfach nicht. Vielleicht gibt es Leser (mit Sicherheit sogar) denen dieser Wandel auffällt und die ihn mögen, mein Fall ist er nicht.
Auch die Story ist irgendwie ohne richtig Action (außer dem großen Showdown) nur so dahingeplätschert. Allerdings ist das Buch ein akzeptabler Abschluss für die Reihe und man sollte es lesen, zumindest um zu wissen wie alles endet.

Eure Laura <3

Samstag, 9. Dezember 2017

Die Wächterdämonen - Federschwingen von Lena Seidel und Simone Singer

Hey ihr Lieben,
heute kommt die Rezension zum zweiten Band von 'Die Wächterdämonen' von Lena Seidel. Die Rezension enthält keine Spoiler zum ersten Band, sollte allerdings schon danach gelesen werden.

Quelle: www.amazon.de
Steckbrief:
Name: Federschwingen
Reihe: Die Wächterdämonen
Autorinnen: Lena Seidel und Simone Singer
Verlag: Dead Soft Verlag
Preis: 13,95€ (Buch), 5,99€ (E-Book)
*Hier* erhältlich


Inhalt:
Da Dämonen ihre Kräfte in der Hölle regenerieren, muss auch Seere mal Heimaturlaub machen. Morten mag es nicht allein zu sein, genauso wenig wie Dantalion, Seeres Kollege. Die Beiden verbringen ganz bro-mäßige Zockernachmittage zusammen, als eines Tages Morten von den Engeln entführt wird. 
Dantalion stürzt sich in den Kampf gegen sie Engel um Morten zu retten, was ihm nicht komplett gelingt. Allerdings kann die Sache schnell geklärt werden und Morten kehrt unversehrt nach Hause zurück. Dantalion allerdings hängt die Begegnung mit den Engeln nach. Besonders Erael fasziniert ihn ungemein. Dantalion kann Gedanken lesen und bis zu einem gewissen Punkt auch verändern, als er bei der Entführung in Eraels Kopf eingedrungen ist, waren dessen Gedanken so ruhig und geordnet und so rein, dass er gerne gerne länger in dessen Kopf geblieben wäre um das zu genießen. Erael hatte auch keine Anstalten gemacht ihn aus seinem Kopf zu schmeißen, allerdings macht er auch keine Anstalten Dantalion an sich heran zu lassen. Doch dieser ist gewillt dies zu ändern.

Meine Meinung:
*Schmacht* Dieser Band ist für mich auf jeden Fall der Stärkste in der Reihe und mit großem Abstand der gefühlvollste. Da können Seere und Morten einpacken, aber hallo. Erael ist wohl der tugendhafteste Engel den man sich vorstellen kann. Er zuckt zusammen wenn man das F-Wort sagt und verbietet sich weitestgehend Interesse an Sex, besonders aber mit einem Dämon. Er ist von widersprüchlichen Gefühlen besessen, denn kalt lässt ihn dieser verfluchte Dantalion auch nicht. Dies wird so unglaublich gut dargestellt, dass man ihm stellenweise übers Haar streicheln mag und ihm irgendwie helfen will seinen Weg zu finden. 
Dantalion hingegen weiß realtiv genau was er will: Erael. 
Ein schönes Zitat:

"[...] Eraels Stimme war wirklich das Schönste, das er jemals gehört hatte. Es fiel ihm schwer, sich nicht nur auf den Klang, sondern auf die Worte und deren Sinn zu konzentrieren." 

Eigentlich traut man diese Gefühle Dantalion gar nicht so zu, je mehr man allerdings liest umso schöner wird es. Ich habe wirklich mein Leser-Herz an ihn verloren. Team Danterael (oder so😃)

Der Schreibstil ist wieder spitze und die Autorinnen schaffen es wirklich keine Stelle zu lassen, an der es sich zieht oder langweilig wird. Das Buch kann man nur in einem Rutsch durchlesen. Beim zweiten Band merkt man dann die Individualität (logisch, ist ja auch dann der erste Vergleich) der Dämonen und ihres Charakters, was sich zum Teil auch auf die intimen Szenen bzw. deren Beschreibung auswirkt. Auch da würde ich sagen, dass der Band von der Wortwahl her ähnlich ist wie der erste, allerdings das ganze irgendwie nicht so...erfahren/derbe/gib-ihm mäßig ist. 
Dieses Buch ist wirklich perfekt. 

Eure Laura <3

Dienstag, 5. Dezember 2017

Die Wächterdämonen - Das Dämonensiegel von Lena Seidel und Simone Singer

Hey ihr Lieben,
heute kommt die Rezension zu 'Die Wächterdämonen - Das Dämonensiegel' von Lena Seidel.
Es ist das erste Buch in der Reihe um die Wächterdämonen.

(Quelle: www.bücher.de)

Steckbrief:

Name: Das Dämonensiegel
Reihe: Die Wächterdämonen
Autor: Lena Seidel und Simone Singer
Verlag: Dead Soft Verlag
Preis: 13.95€ (Buch), 5,99€ (E-Book)
*Hier* erhältlich

Inhalt:
Morten Rykers ist ein erfolgreicher Kunstdieb. Nach einer erfolgreichen Übergabe tritt ein attraktiver rothaariger Mann auf ihn zu. Er wirkt eine seltsame Anziehung auf Morten aus, weshalb die Beiden umgehend im Bett landen. Was Morten nicht weiß, der rothaarige Mann Damien ist in Wahrheit der Dämon Seere. Und das ist dessen Art der...Kundenaqusie. Die Hölle hat nämlich Probleme, Nachschub an menschlichen Lakaien zu finden die für sie Aufgaben in der Menschenwelt erledigen. Als die Menschen noch abergläubisch waren, haben sie sich öfter an die dunklen Mächte gewandt um an Ruhm und Macht zu gelangen, doch heutzutage macht das niemand mehr. Da Morten sowieso auf der "illegalen" Seite unterwegs ist, scheint für ihn das Angebot welches ihm Seere unterbreitet nicht schlecht. Er lässt sich darauf ein und bekommt umgehend von Seere ein Dämonensiegel aufgedrückt, welches ihn als sein 'Eigentum' kennzeichnet. Doch bald muss Seere feststellen, dass Morten kein schwacher kleiner Mensch ist der sich herumschubsen lässt, sondern ein starker Kerl, welcher sich auch nicht scheut einem Dämon Widerworte zu geben und dabei irgendwie verdammt attraktiv und interessant ist...

Meine Meinung:
Da kannste nix sagen, das Buch ist super. Morten ist ein sehr sympathischer Charakter, dessen Handlungen und Gedanken man gut nachvollziehen kann. Sein Verhalten passt gut zu dem, wie er vorgestellt wird. Als Dieb bzw. Krimineller, lässt man sich nunmal nicht die Butter vom Brot nehmen und man kommt ohne große Klappe nicht weit. Das musste er schmerzlich in der Vergangenheit feststellen. Es ist sogar manchmal recht beeindruckend, dass er sich in bestimmten Situationen trat Seere die Stirn zu bieten.
Seere ist nicht unbedingt das, was man sich als Schwiegersohn wünscht. Als sehr alter Dämon, der die Menschen nur als Spielzeug ansieht und auch Morten zuerst nur als Instrument sieht, möchte man manchmal an die Gurgel gehen. Ich hatte lange das Gefühl, er sieht Morten als Spielzeug an, obwohl es da schon Situationen gab, in denen er Gefühle für ihn gezeigt hat.
Es treten weiterhin die zwei anderen Wächterdämonen, sein Kollege Dantalion und deren Chef Leonard auf, sowie einige andere Nebencharaktere. Alle sind recht unterhaltsam und tiefgründig und durchdacht.
Der Schreibstil ist flüssig, man kann der Handlung gut folgen und es ist eine gute Portion Humor dabei. Die intimen Szenen waren angemessen beschrieben, nicht zu vulär aber auch nicht zu umschrieben.
Klare Empfehlung :)

Eure Laura <3

Samstag, 2. Dezember 2017

Baustelle

Hey ihr Lieben,
ich bin wieder da. Mit neuem Konzept und allem drum herum. Die Seite ist im Moment noch im Aufbau. Ich hoffe das ich die erste Rezension und die fertige Ausarbeitung dann am Dienstag präsentieren kann :)